Zeitzeuge Zwi Nigal zu Besuch

Am Freitag, denn 22.1.16, war in Politik- und Geschichtskursen der J1 der Zeitzeuge Zwi Nigal zu Besuch. Er kommt aus Israel und besuchte für eine Woche mehrere Freiburger Schulen.

Er berichtete 90 Minuten aus seinem 92-jährigen Leben, das 1923 in Wien als Kind jüdischer Eltern begann, unter anderem von seiner Schulzeit und dem Umbruch, nachdem 1938 Österreich an Hitler-Deutschland angeschlossen worden. 1939 emigrierte er mit einer Gruppe Jugendlicher nach Palästina und überlebte so den Holocaust. Im zweiten Weltkrieg kämpfte er an der Seite Englands mit weiteren jüdischen jungen Männern gegen Hitlers Armeen. Auch die Staatsgründung Israels und die anschließenden Auseinandersetzungen sprach er an.
Eindrücklich schilderte er die Geschehnisse aufgehängt an seiner Biographie und aus seiner Perspektive. Die Schülerinnen und Schüler hörten 90 Minuten interessiert zu, wie man auf den Bildern sehen kann.
Schön war das letzte Foto, das er mitgebracht hatte: Es zeigt seine zwei Söhne und sieben Enkel, jeweils mit Familie, und seine zwei Urenkel. Sinngemäß meinte er, das sei seine Antwort auf Hitler.