Sport

Fußballerjungs bei „Jugend trainiert für Olympia“

Auch in diesem Schuljahr nahmen die Jungs aus der Fußball-AG von Herrn Graser am Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil.

Beide Fußball-AGs der Wettkampfklassen II (Jahrgang 2004/05) und III (Jahrgang 2006/07) spielten gegen andere Schulen – sowohl draußen auf Großfeld als auch in der Halle. 

Herr Graser nahm vor allem diejenigen Jungs mit, die in der Fußball-AG mit Teamfähigkeit, Disziplin und Zuverlässigkeit zu überzeugen wussten.

Zunächst ließ der große Erfolg bei den Großfeld-Turnieren im Seepark (4. Platz) und in Kirchzarten (3. Platz) noch auf sich warten.
Im Seepark traten die Jungs der WK III nur zu elft an und hatten keinen Auswechselspieler dabei, was sich als großer Nachteil herausstellte. Dennoch konnten die Jungs im letzten von drei Spielen gegen den späteren Turniersieger (Rotteck-Gymnasium FR) dank einer tollen Abwehrleistung fast ein Unentschieden abtrotzen (Endstand 0:1).  Folgende Jungs waren dabei (siehe Foto): Malik (6e), Almin (7a), Manaf (7b), Arbri (7c), Trung Hien, Amdi, Yanick, Desmond, Mousa, Nahor (alle 7d) und Evan (8e).
In Kirchzarten waren die Jungs der WK II zunächst erfolgreich, doch dann baute das Team ab und nach einem Sieg gegen das Berthold-Gymnasium FR folgte ein Unentschieden und danach eine knappe Niederlage. Hier haben folgende Jungs mitgespielt: Alessio (8d), Robin (8e), Zabih, Karl (beide 8g), Marcelo, Ben (beide 9a), Fabian, Elia (beide 9b),  Ayman (10b), Eike, Sameer, Max (alle 10d), Jonas und Joel (beide 10g).

Die Hallensaison wurde dann besser: Nachdem die Jungs der WK II beimTurnier an der Pestalozzischule souverän den zweiten Platz geholt hatten, waren sie für die Endrunde in Teningen qualifiziert. Hier brachten sie sich jedoch trotz mehrerer guter Torchancen um den eigenen Lohn und holten am Ende den letztendlich für alle enttäuschenden fünften Platz (vor dem letzten Spiel wäre der zweite Platz noch möglich gewesen). Verdienter Turniersieger wurde die Johanniterschule Heitersheim. Der Staudi-Kader (siehe Foto): Robin (8e), Zabih (8g), Ben (9a), Fabian, Elia (beide 9b), Philipp, Leon, Lukas (alle 9g) und Sameer (10d).
Die Jungs von WK III nahmen am Hallenturnier in Heitersheim teil und holten bei insgesamt 8 Mannschaften verdient den dritten Platz, worauf am Ende alle stolz waren. Schließlich gab es nur eine Niederlage – und das im Halbfinale gegen den späteren verdienten Turniersieger (Lessing Realschule FR). Es spielten Almin (7a), Manaf (7b), Arbri, Manan (beide 7c), Trung Hien, Amdi, Yanick, Desmond, Mousa, Nahor (alle 7d) und Nesim (8e).

6 Klassen.
9 Mannschaften.
1 Pokal.
Wer gewinnt den Staudi Cup 2019?

Am 25. und 29. November war es wieder soweit, der Staudi Cup ging auch dieses Jahr wieder in die nächste Runde. Zur großen Freude der Veranstalter ließ jede der 5. Klassen eine oder sogar zwei Mannschaften, für das alljährliche Hallenfußballturnier, aufstellen.

Um 13:20 war es dann endlich soweit, die ersten Spiele begannen und es zeigte sich gleich zu Beginn, dass jede der Mannschaften die Absicht hatte den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Die Klassen kämpften hart und meistens fair, aber am Ende des ersten Spieltages mussten sich dennoch 3 Mannschaften von dem Wunsch des Sieges verabschieden. Am zweiten und letzten Spieltag würde sowohl das Halbfinale als auch das Finale stattfinden. Die Motivation der verbliebenen Mannschaften ist noch immer groß, aber wer würde letztendlich das Turnier für sich entscheiden?

Am Freitag war es dann endlich soweit, der letzte Spieltag des Staudi Cup begann mit etwas Verspätung um 13:25. Wie auch am ersten Spieltag zeigte sich auch im Halbfinale der große Kampfgeist jeder Mannschaft. Das Finale war zum Greifen nah und es waren sehr knappe Entscheidungen, welche schlussendlich nur auf dem Punktestand beruhten. Verdient hätte es jede der angetretenen Mannschaften!

Im Finale um den ersten Platz standen sich die 5d und die 5f gegenüber. Beide Mannschaften gaben nochmals alles. Als der Schlusspfiff dann ertönte lag die 5d vorne und entschied so den Staudi Cup 2019 für sich! Wir gratulieren den Siegern herzlich zu ihrem Sieg und sind stolz auf jede der angetretenen Mannschaften.

Wir bedanken uns bei jeder Mannschaft die am Staudi Cup teilgenommen hat, der Schule ohne deren finanzielle Unterstützung der Staudi Cup nicht so hätte stattfinden können und bei jedem der Helferinnen und Helfern, die den Staudi Cup überhaupt erst ermöglicht haben.

Der Staudi Cup mag zwar ein Turnier sein, allerdings wollten wir, dass Fair-Play sowie der Zusammenhalt der Mannschaften und Klassen im Vordergrund steht. Auf dieser Grundlage basierend werden wir einige Änderungen vornehmen um den Staudi Cup in den nächsten Jahren weiter zu verbessern.

Wir wünschen den 5. Klassen weiterhin alles Gute und hoffen, dass sie auch weiterhin mit so viel Engagement und Leidenschaft die vor ihnen liegenden Jahre an der Staudi bestreiten werden.

Euer Profilfach Sport Klasse 11.

Sportfest 2018

Am Dienstag, den 24. Juli 2018 fand an der Staudinger Gesamtschule das diesjährige Sportfest bei tropischen Temperaturen statt. Die besondere Herausforderung neben Temperaturen über 30°C bestand darin, Wettkämpfe für  40 Klassen mit über 1000 Schülern und Schülerinnen zu organisieren. Die verschiedenen Jahrgangsstufen nahmen wie in den vergangenen Schuljahren an folgenden Wettkämpfen und Spielturnieren teil.

 

Klasse 5 und 6 Stationenwettkampf Kleinfeldtennis Fußball
Klasse 7 und 8 Stationenwettkampf Streetbasketball Fußball
Klasse 9 bis J1 Stationenwettkampf Beachvolleyball Fußball

 

Bereits am Vortag trafen sich einige Organisatoren um die Wettkampfstätten perfekt vorzubereiten. Am Dienstag trafen die Organisatoren dann um 6.30 Uhr in der Schule ein. Die Schüler und Schülerinnen waren anschließend von 8 bis 13.00 Uhr an den verschiedenen Stationen bzw. verschiedenen Mannschaftswettkämpfen aktiv.

Nach vielen engagiert geführten Spielen, die aber immer im sportlichen Rahmen blieben und verletzungsfrei abliefen, standen schließlich die Sieger fest. Die Siegerehrung fand dann traditionell einen Tag später am letzten Schultag statt.  Auch in diesem Jahr wurde wieder eine Gesamtwertung aus allen drei Wettkämpfen ermittelt, sodass die gesamte Klassenleistung für das Endergebnis entscheidend war. Die sportlichste Klasse unter allen 13 Orientierungsstufenklassen  ist die Klasse 6g. Die Siegerklasse von den 14 siebten und achten Klassen ist die 7c. Den Gesamtsieg in der Klassenstufe 9, 10 und J1 erzielte die Klasse EA.

 

Die gesamten Ergebnisse aller Wettkämpfe sind unten aufgeführt.

 

Für das Gelingen des Sportfestes waren wieder einmal viele helfende Hände nötig. All diesen ein  herzliches Dankeschön, insbesondere an:

die Wettkampfleitung, die Stationsleitungen und die Sportplatzorganisation, die  SchülerInnen, die als Organisatoren bzw. Schiedsrichter im Einsatz waren, die betreuenden Klassenlehrkräfte, die Mensa für die Verpflegungsstation, die Hausmeister und die Schulsanitäter.                                                       (Stro)

 

Gesamtergebnisliste

 

Klasse 5 und 6

 

Gesamtwertung:             1. Platz         Klasse 6g
  1. Platz Klasse 6f
  2. Platz Klasse 6e
  3. Platz Klasse 6d
  4. Platz Klasse 5e

 

 

Kleinfeldtennis:               1. Platz         Klasse 6f
  1. Platz Klasse 5a
  2. Platz Klasse 5e
  3. Platz Klasse 6g
  4. Platz Klasse 6d

 

Fußball:     1. Platz         Klasse 6g
  1. Platz Klasse 6e
  2. Platz Klasse 6f
  3. Platz Klasse 5d
  4. Platz Klasse 6d

 

Stationenwettbewerb:  1. Platz         Klasse 6g
  1. Platz Klasse 6e
  2. Platz Klasse 5f
  3. Platz Klasse 6d
  4. Platz Klasse 5e

 

 

Klasse 7 und 8

 

Gesamtwertung:             1. Platz         Klasse 7c
  1. Platz Klasse 8f
  2. Platz Klasse 7e
  3. Platz Klasse 8f
  4. Platz Klasse 8e

 

 

Streetbasketball:    1. Platz         Klasse 7f und 8f
  1. Platz Klasse 7c und 8c
  2. Platz Klasse 7d und 8b
  3. Platz Klasse 7a und 8e
  4. Platz Klasse 7e

 

Fußball:          1. Platz         Klasse 8g
  1. Platz Klasse 8f
  2. Platz Klasse 7e
  3. Platz Klasse 7c
  4. Platz Klasse 8e

 

Stationenwettbewerb:   1. Platz         Klasse 8d
  1. Platz Klasse 7f
  2. Platz Klasse 7e
  3. Platz Klasse 7c
  4. Platz Klasse 7a

 

 

Klasse 9 bis 12

 

Gesamtwertung:             1. Platz         Klasse EA
  1. Platz Klasse 9d
  2. Platz Klasse EB
  3. Platz Klasse 9f
  4. Platz Klasse 9b

 

Beachvolleyball: 1. Platz         Klasse 9a
(Klasse 9)                        2. Platz         Klasse 9g
  1. Platz Klasse 9e
  2. Platz Klasse 9d
  3. Platz Klasse 9f

 

 

Beachvolleyball               1. Platz         Klasse EA
(Klasse 10-J1)                 2. Platz         Klasse BE
  1. Platz Klasse J1b
  2. Platz Klasse EB
  3. Platz Klasse J1a

 

Fußball:    1. Platz         Klasse J1b
(Klasse 9-J1)                   2. Platz         Klasse 9d
  1. Platz Klasse EA
  2. Platz Klasse 9h
  3. Platz Klasse 9f

 

Stationenwettbewerb:     1. Platz         Klasse 9g
(Klasse 9- J1)                  2. Platz         Klasse EA
  1. Platz Klasse EB
  2. Platz Klasse 9b
  3. Platz Klasse 9d

Go Staudi…

Dieses Jahr waren wieder die Schüler und Schülerinnen der Staudinger Gesamtschule am Freiburger Marathon beteiligt. Eine Staffel der Lauf – AG, zwei Schülerstaffeln aus der Sportprofilklasse, die sich aus der 7a/b/c zusammen setzt sowie eine Lehrerstaffel bewältigten erfolgreich die Halbmarathonstrecke. Bei frühlingshaftem Wetter und bester Laune wurden die Lauffreudigen von einem begeisterten Publikum im Ziel willkommen geheißen.

Nun hoffen wir im nächsten Jahr auf einen anderen Termin, der nicht in den Ferien liegt und noch mehr Staffeln und fangen schon wieder fleißig an zu trainieren. Getreu dem Motto „nach dem Lauf ist vor dem Lauf.“

Text: Kerstin Koppa

Bilder: Barbara Wittstruck

Staudi-Jungs mit erfolgreicher Fußball-Hallensaison

Die Kicker der zwei Fußball-AGs unter der Leitung von Herrn Graser haben im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in diesem Schuljahr eine sehr erfolgreiche Hallensaison absolviert.

Die Jungs der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2002/03) erzielten in Heitersheim nach einer guten Leistung und teilweise sehr schönen Spielzügen den 3. Platz.
Es spielten Yannik, Leandro, Luca, Nick (alle 10e), Florian (9f), Tom (9g), Oliver (9a), Jean-Luc, Johannes (beide 9h) und Sean (8f).

 

Die Jungs der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2004/05) machten es noch besser: Sie holten sich, ebenfalls in Heitersheim, den Turniersieg und konnten sehr stolz auf ihre mannschaftlich geschlossene Leistung sein. Nach einem souveränen Gruppensieg mit vielen Toren und anschaulichem Fußball zogen die Jungs ins Halbfinale ein. Auch gegen den nächsten Gegner Heitersheim ließen die Kicker nichts anbrennen und so kamen sie zu einem 3:1- Erfolg. Im Finale kam es dann zu einer Revanche aus dem letzten Schuljahr gegen Ihringen, bei dem damals die Staudi-Jungs nach einem besseren Spiel im Siebenmeter-Schießen unterlagen.  Die Revanche gelang mit großem Kampf und mit einem 1:0-Sieg war die Staudinger Gesamtschule verdienter Turniersieger!
Es spielten Manuchi, Juri  (beide 8d), Joel, Jebril, Iven, Eike, Paul (alle 8f), Nik, Tom, Maik (alle 7f), Lukas (7c) und Juri (7g) – siehe Fotos!

Maurice Ehinlanwo

Name: Maurice Ehinlanwo
Heimatort: Pfullingen
Klasse: J1
Sportart: Triathlon
Kader: D
Verein: WKG Weitenau-Wieslet
Erfolge:  
   
2015  
7. Platz Deutsche Meisterschaften Duathlon Jugend B  
Baden-Württembergischer Meister Swim&Run Jugend B  
   
2016  
Top Ten DTU Cup Forst  Jugend A  
18. Platz  Junioren EM Qualifikation  
   
2017  
1. Triathlon Bundesliga  mit der Neckarsulmer Sport Union  

 

Erfolgreiche Teilnahme des JGH 14 am ScoolRun

Am ersten Aprilsonntag haben 14 Schülerinnen und Schüler des JGH 14 bei angenehmen Temperaturen erfolgreich am ScoolRun teilgenommen. Mit zwei Staffeln gingen sie für ihre Schule ins Rennen. Die Mädchenstaffel schaffte es auf Platz drei ihres Jahrgangs. Die Freude am Ende war besonders groß, als sich die Schülerinnen aufgerufen fanden und das Podest erklommen. Aber auch unterwegs gab es viele frohe Gesichter der Läuferinnen und Läufer, die ihr Bestes gaben und toll gerannt sind. Viele Eltern unterstützen ihre Kinder: „Super Aktion“ war die Reaktion auch von Elternseite.

Hier ein paar Eindrücke des Laufs:

Bilder und Fotos: Barbara Wittsruck

Schneeschuhwanderung auf dem Feldberg

Durch unseren Gewinn bei einem Bodenwettbewerb, durften wir am 17.1.2017 mit dem Geo-Kurs von Frau Winkler auf dem Feldberg eine Schneeschuhwanderung machen.


Zusammen mit Frau Winkler und Herr Pöhlmann machten wir uns morgens um 8 Uhr mit dem Zug auf den Weg zum Feldberg. Die Stimmung war gut und die Vorfreude groß. Warm eingepackt mussten wir noch einmal in den Bus umsteigen, der uns schließlich zum „Haus der Natur“ auf den Feldberg brachte. Hier wurden wir schon gleich vom Feldberg-Ranger Achim Schlosser empfangen. Ein junger Mann, der dort einen Bundesfreiwilligendienst absolviert, half uns die Schneeschuhe anzuziehen. Sie sind aus Plastik, an der Unterseite mit Metalldornen und oben mit vier Schnallen versehen. Vorne und hinten sind die Füße fixiert, sodass es einem ermöglicht wurde, relativ natürlich zu laufen. Zusätzlich bekam jeder von uns noch Laufstöcke und schon ging es los in das Schneetreiben. Wir liefen größtenteils durch den gut 70 cm hohen neuen Tiefschnee. Zum Glück waren alle dick angezogen, außer Alex, der in Jeanshosen kam, und so konnte uns der kalte Wind nichts anhaben. Alex bekam dann von Herrn Pöhlmann eine Regenhose, was auch notwendig war! Auf der Wanderung bekamen wir eine wunderschöne Winterlandschaft zu Gesicht. Am Anfang hatten wir einen steilen Anstieg, der uns teilweise durch dichtstehende Bäume führte. Der Wanderleiter ist dabei immer vorausgegangen und hat uns hin und wieder etwas zum Feldberg und der Natur erklärt. Immer mal wieder hielten wir an, damit Achim uns erklären konnte, wieso zum Beispiel so wenige Bäume auf dem Feldberg wachsen oder welche Baumarten sich um uns herum befinden, um Fotos zu machen oder uns gegenseitig in den Schnee zu werfen. Auf dem baumfreien Feldberggipfel machten Nebel und eisiger Wind, der uns mit -11°C und etwa 80 Stundenkilometer Schneesturm um die Ohren fegte das Wandern nicht einfacher, doch Herr Schlosser führte uns nach einem langen Marsch im Gänseschritt sicher zu unserer Zwischenstation, der Todtnauer Hütte, in der wir traditionelles Schwarzwälder Essen bekamen. Dort waren wir etwa zwei Stunden und unterhielten uns und hatten auch viel zu lachen. Es wurde Bier, Kakao und Spätzle mit Fleisch am warmen Feuer genossen. In der Hütte wurde auch noch Dungs Geburtstag nachträglich gefeiert, er bekam sogar noch ein Geschenk von einer Mitarbeiterin. Vor allem konnten wir uns wieder hervorragend vollständig aufwärmen. Nach der gemütlichen Pause und einem weiteren Bier ging es dann aber schon wieder weiter! Auf dem Rückweg hatten wir es mit schwierigen Abhängen zu tun, bei denen nur die wenigsten von uns es schafften, souverän und stets gehobenen Hauptes herunterzukommen. Auch hier hatten wir oft viel zu lachen. Unversehrt konnten wir dann aber das restliche Stück, das wir zwischen Loipen und gewalzten Wanderwegen liefen, bewältigen. Es gab noch viele die im Schnee landeten und viele Selfies, die gemacht wurden bis wir wieder am Haus der Natur ankamen. Dort gab es dann großen Beifall für unseren Schneeschuhführer Achim.
Nachdem unser Zug ausgefallen war, wir in das „Schnapshäusle“ eingekehrt waren und noch einen Kaffee in der Bäckerei getrunken hatten, kamen wir endlich glücklich und erschöpft wieder in Freiburg an.

Hannah Schoch, Janis Lotze und Quoc-Dung Dang, J2

Eliteschule des Sports

Am 24. November 2005 erhielt die Staudinger-Gesamtschule durch Kultusminister Rau und den Präsidenten des Deutschen Sportbundes Feldhoff die Auszeichnung „Eliteschule des Sports“.

Der deutsche Sportbund charakterisiert „Eliteschulen des Sports“ wie folgt:
„Eine Eliteschule des Sports ist eine Fördereinrichtung, die im kooperativen Verbund von Leistungssport, Schule und Wohnen Bedingungen gewährleistet, damit talentierte Nachwuchsathletinnen und Nachwuchsathleten sich auf künftige Spitzenleistungen im Sport bei Wahrung ihrer schulischen Bildungschancen vorbereiten können. Die Schule bildet in dem Verbundsystem ein eigenes Profil aus, das dem Charakter einer Spezialschule für sportlich Hochbegabte entspricht. Die Qualität einer Eliteschule des Sports macht sich daran fest, in wie weit die gewährleisteten Bedingungen den Erfordernissen für die Zielerreichung entsprechen.“
Dieses Verbundsystem Schule und Leistungssport muss also hohe Anforderungen erfüllen. Dazu gehören ein direkter räumlicher Verbund zwischen Schule und Trainingsstätten des Leistungssports (idealerweise Landes- / Bundesleistungsstützpunkt, Olympiastützpunkt (OSP) mit hoher Kaderdichte in allen Landes- und Bundeskaderstufen), ein Leistungssport förderliches Schulprofil, ein optimierter organisatorischer Rahmen für die Entwicklung des sportlichen Talents und die Sicherstellung einer möglichst hochwertigen schulischen Bildung. Darüber hinaus bedarf es eines wirkungsvollen Systems der Talentsichtung und Talentförderung, einer optimalen leistungssportlichen Förderung durch den organisierten Sport (hochqualifizierte und spezialisierte Trainerinnen und Trainer) und einer systematischen leistungssportlichen Unterstützung durch die Schule. Schließlich ist eine ausreichende Anzahl an Internatsplätzen (üblicherweise Vollinternat) erforderlich.
Die Staudinger Gesamtschule erfüllt in enger Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Freiburg/Schwarzwald diese erwähnten hohen Anforderungen an eine Eliteschule des Sports. Mit dieser Auszeichnung wird die 1999 begonnene Partnerschaft zwischen der Staudinger Gesamtschule und dem OSP Freiburg/Schwarzwald gewürdigt. Für die Staudinger Gesamtschule ist diese Anerkennung aber auch Ansporn diese erfolgreiche Kooperation mit dem OSP Freiburg/Schwarzwald ständig zu optimieren.
Weitere Informationen sind auch auf der Homepage des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zu finden:

http://www.eliteschulen-des-sports.de/

Link zur Homepage des Olympiastützpunkt Freiburg/Schwarzwald: http://osp-freiburg.de/

Eliteschule des Fußballs

Seit dem 06. Juni 2007 ist die Staudinger Gesamtschule eine „Eliteschule des Fußballs“. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sandte der Staudinger-Gesamtschule die entsprechende Anerkennung zu.
Neben der Staudinger Gesamtschule zählen der SC Freiburg, der Südbadische Fußballverband (SBFV), der Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg zu den Kooperationspartnern des Projektes in Freiburg.

„Eliteschule des Fußballs“ ist ein Zertifikat für ein gut funktionierendes Netzwerk von Schule, Leistungszentrum und Verband, das garantiert, dass alle Spitzentalente auf umfassende Hilfe- und Serviceleistungen mit dem Ziel einer parallelen sportlichen und schulischen Karriereförderung zurückgreifen können. Dies zeigt sich zum einen in zusätzlichen Trainingseinheiten im Rahmen des Vormittagsunterrichts, zum anderen in Punkten wie beispielsweise Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe und zeitlich flexibler Klausurtermine.

„Ziel des DFB ist es, ein bundesweites Netz an Eliteschulen des Fußballs zu knüpfen. Jede dieser Schulen muss an ein Leistungszentrum eines Vereins gekoppelt sein und höchste Qualitätsstandards im Hinblick auf die Förderung der Talente erfüllen. Zur Sicherung der Ausbildungsqualitäten an den Eliteschulen dient ein umfangreiches Zertifizierungssystem. Die Einführung der Eliteschulen ist ein weiterer konsequenter Schritt in der Nachwuchsförderung, durch den die größten Talente der Stützpunkte des Talentförderprogramms in Zusammenarbeit mit den Leistungszentren konzentriert und intensiv gefördert werden können“, erklärt DFB-Sportdirektor Matthias Sammer.

Eine große Anzahl der Spitzentalente im Fußball lebt heute in einem Spannungsfeld, das durch hohe schulische Anforderungen, häufiges Training und länger andauernde Lehrgänge oder Wettkampf-Reisen geprägt ist. Durch diese Anerkennung als Eliteschule des Fußballs wird die Arbeit der Staudinger Gesamtschule, ein Umfeld aufgebaut zu haben, in dem die Talente intensiv trainieren können und gleichzeitig schulisch begleitet und gefördert werden, gewürdigt. Für die Staudinger Gesamtschule ist diese Anerkennung aber auch Ansporn dieses Verbundsystem von Schule, Verein und Verband ständig zu optimieren.
Weitere Informationen sind auch auf der Homepage des Deutschen Fussball – Bundes zu finden.

http://www.dfb.de/sportl-strukturen/talentfoerderung/eliteschulen-des-fussballs/

Link zur Homepage des SC Freiburg: https://www.scfreiburg.com/

Link zur Fußballschule des SC Freiburg: https://www.scfreiburg.com/fussballschule

Staudi- Sportfest 2016

Am Dienstag, den 26. Juli 2016 fand an der Staudinger Gesamtschule das diesjährige Sportfest statt. Die besondere Herausforderung bestand darin, Wettkämpfe für 40 Klassen mit über 1000 Schülern und Schülerinnen zu organisieren. Die verschiedenen Jahrgangsstufen nahmen wie in den vergangenen Schuljahren an folgenden Wettkämpfen und Spielturnieren teil. (mehr …)

Sport AG der J1 zeigte organisatorisches Talent

Eingangstest Sportprofil

Am Montag, den 25. April 2016 war es wieder soweit. Wie jedes Jahr trafen sich die am Sportprofil in Klasse 5 interessierten Schüler und Schülerinnen zum Sportprofileingangstest an der Staudinger Gesamtschule. Der Sportvorsitzende Herr Strohmeier und die Sport AG der J1 konnten 46 SchülerInnen begrüßen. Bei dem Test handelt es sich um einen standardisierten Test, welcher die allgemeinen konditionellen und koordinativen Fähigkeiten überprüft. Im Speziellen wurden die zukünftigen Staudinger SchülerInnen im Medizinballwurf, Stangenklettern, Dreierhopp, einem Schnelligkeitstest und einem Dribblingparcour geprüft. Der abschließende  800m Lauf für die Mädchen und der 1000m Lauf für die Jungen musste aufgrund der schlechten Witterung ausfallen. Außerdem mussten alle Bewerber und Bewerberinnen ein Schwimmabzeichen in Bronze vorlegen. Nun warten die Schüler/innen und ihre Eltern sicherlich gespannt auf das Ergebnis und die Nachricht, ob es wohl zur Aufnahme in die Sportprofilgruppe gereicht hat.

Jugend trainiert für Olympia Ringerturnier

Am Dienstag, den 03. Mai fand am Olympiastützpunkt das „Jugend trainiert für Olympia Ringerturnier“ statt. Traditionell unterstützt die Staudinger Gesamtschule den Olympiastützpunkt Freiburg/Schwarzwald bei der Durchführung dieses Wettkampfes. In diesem Jahr waren die Schüler und Schülerinnen der J1 Sport AG im Einsatz. Außerdem versorgte die Mensa der Staudinger Gesamtschule alle Teilnehmer, Betreuer und Eltern mit einem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken.

Ein besonderes Dankeschön gilt den Schülern und Schülerinnen der J1 Sport AG.  Mit großem Engagement sorgten sie bei beiden Veranstaltungen für einen reibungslosen Ablauf.

Bericht & Fotos: © Ralf Strohmeier

Ski und Snowboard – Meisterschaften
der Schulen aus Freiburg

Wir waren dabei!

Die Teilnehmer Finn,Noah,Vivien,Nina und Sammy bewiesen sich beim Snowboarden und gewannen den 2. Platz aller teilnehmenden Schulen aus Freiburg.  Jasper, Jannis und Mark gewannen den 4. Platz. Nina und Finn führten in den Gruppen Ski und Snowboard mit.

So fing alles an: Am Donnerstag, den 3.3.2016 fuhren wir morgens gegen 8:42 h am Freiburger Busbahnhof los. Kurz nach 10h kamen wir am Notschrei auf dem Schauinsland an. Das Wetter war winterlich, wir hatten die ganze Zeit großen Schneefall. Somit musste die Rennstrecke immer wieder von Neuschnee befreit werden.

Ein gelungener Wintersporttag.

Text: Vivien Textor

Staudis nahmen sehr erfolgreich den Marathon in Angriff…

oben: Joel Oswald (J1), Linus Häussermann (J1)   unten: Anja Lepper (J2), Lena Bluthardt (J1)

oben: Joel Oswald (J1), Linus Häussermann (J1) unten: Anja Lepper (J2), Lena Bluthardt (J1)

Am Sonntag, den 6.4.14 hieß es zum 11. Mal in Freiburg, Marathonsonntag, und auch wir Staudis waren wieder mit einer Marathonstaffel vertreten.

Insgesamt vier Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 und 2 gingen auf den Teilstrecken 2 x 7km und 2 x 14km auf die 42,195 km lange Marathonstrecke. Mit der Zielzeit von 3:37 Stunden, belegten sie dabei einen hervorragenden 22. Platz von insgesamt 255 Mixedstaffeln.

Herzlichen Glückwunsch. (Stro)

Barren, Boden, Balken

Sportliche Höchstleistungen zeigten am Mittwoch, 26. März die Sechstklässler unserer Schule beim 3. Turntag. Angefeuert von ihren Klassenkameraden turnten die Wettbewerbsteilnehmer in der Sporthalle an verschiedenen Stationen.

Die Sport-AG der J2 unter Leitung von Micha Fischer unterstützte die jungen Nachwuchsturner dabei als Riegenführer. Sieger wurde die Klasse 6e, die als Preis ein Klassenfrühstück in der Mensa gewonnen hat.

Der Sporttag wird jährlich von den Sportlehrerinnen Simone Breitmaier und Claudia Schneider organisiert und durchgeführt. (Foto: Meschede)
Turntag-Staudinger-2014_900

Finale beim Staudi-Cup

5g gewinnt nach Elfmeterschießen


Vor den Weihnachtsferien fanden der 3. und der 4. Spieltag mit den Endspielen statt. In einem nervenzerreißenden Fußballkrimi spielten die 5d und 5g um den ersten Platz. Nach der regulären Spielzeit stand es unentschieden, sodass sich das Spiel im Elfmeterschießen entscheiden musste (spannender kann ein Finale nicht sein). Am Ende gewann die 5g das Spiel mit 2 : 1 und wurde diesjähriger Staudi–Cup Gewinner. Die Sport AG gratuliert den Fünftklässlern und hofft, dass auch alle anderen Klassen viel Spaß beim Turnier hatten. Bis zum nächsten Jahr….
EndspielEndergebnis
Klasse 5d- Klasse 5g1 : 2 n. E.1.5g
Spiel um Platz 3 und 42.5d
Klasse 5f- Klasse 5e0 : 33.5e
Spiel um Platz 5 und 64.5f
Klasse 5a- Klasse 5c22 : 35.5c (2)
Spiel um Platz 7 und 86.5a
Klasse 5c1- Klasse 5b1 : 67.5b

Eure J2 Sport-AG, M. Fischer, R. Strohmeier

Besuch bei den Breisgau-Baskets


Während mancher Schüler vielleicht schon in den Ferien war, besuchten die angehenden Abiturienten der Oberstufen Sport-AG unter der Leitung von Herrn Strohmeier und Herrn Fischer am 1. Ferientag der Herbstferien den Heimspieltag der Breisgau-Baskets, die Freiburger Rollstuhlbasketballmannschaft der Oberliga. Nach den Eindrücken des ersten Spiels, das die Baskets nach furioser Aufholjagd gewannen, erklärten uns die Trainer Katharina Krein und Rainer Gastinger Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Regelwerk zum „Fußgänger-Basketball“. Das anschließende Ausprobieren machte sichtlich Spaß und hinterließ Spuren des Respekts vor diesen Sportlern. (Fi)