Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

Was ist Schulsozialarbeit?

• Schulsozialarbeit ist Jugendsozialarbeit an Schulen.
• Sie fördert die Schülerinnen und Schüler in ihrer gesamten persönlichen und sozialen Entwicklung.
• Sie trägt zu einem gelingenden Bildungsprozess bei.
• Sie trägt sozialpädagogische Kompetenzen in die Schule hinein.
• Sie gestaltet als Teil der Schulgemeinschaft den Lebensraum Schule mit

Für wen ist Schulsozialarbeit?

• Für Schülerinnen und Schüler bei privaten oder schulischen Fragen und Problemen.
• Für Klassen oder Gruppen bei Themen, die ihnen wichtig sind, zur Umsetzung von Ideen oder bei Konflikten.
• Für Lehrerinnen und Lehrer und die Schulleitung bei schulischen und pädagogischen Fragen.
• Für Eltern bei Erziehungsfragen, bei Kontakten zur Schule und bei der Mitgestaltung des Lebensraums Schule

Welche Angebote gibt es?

• Einzelfallhilfe, Beratung und Krisenintervention
• Sozialpädagogische Gruppenarbeit
• Projekte zu verschiedenen Themen, je nach Bedarf
• Elternarbeit und Förderung der Elternmitwirkung
• Mitarbeit bei der Schulentwicklung
• Vernetzung der Schule mit dem Stadtteil
• Kooperation mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern.

Grundsätze von Schulsozialarbeit

• Sie behandelt ihr anvertraute Themen vertraulich und unterliegt der Schweigepflicht.
• Ihre Angebote sind freiwillig.
• Sie arbeitet präventiv.
• Sie arbeitet eng und partnerschaftlich mit der Schule und den Eltern zusammen.
• Sie setzt an den Fähigkeiten und Stärken der Kinder und Jugendlichen an.
• Sie bezieht Kinder und Jugendliche in Entscheidungsprozesse ein und bestärkt sie darin, ihre Anliegen einzubringen

Qualitätsstandards der Schulsozialarbeit in Freiburg