Olympiastützpunkt

Maurice Ehinlanwo

Name: Maurice Ehinlanwo
Heimatort: Pfullingen
Klasse: J1
Sportart: Triathlon
Kader: D
Verein: WKG Weitenau-Wieslet
Erfolge:  
   
2015  
7. Platz Deutsche Meisterschaften Duathlon Jugend B  
Baden-Württembergischer Meister Swim&Run Jugend B  
   
2016  
Top Ten DTU Cup Forst  Jugend A  
18. Platz  Junioren EM Qualifikation  
   
2017  
1. Triathlon Bundesliga  mit der Neckarsulmer Sport Union  

 

Eliteschule des Sports

Am 24. November 2005 erhielt die Staudinger-Gesamtschule durch Kultusminister Rau und den Präsidenten des Deutschen Sportbundes Feldhoff die Auszeichnung „Eliteschule des Sports“.

Der deutsche Sportbund charakterisiert „Eliteschulen des Sports“ wie folgt:
„Eine Eliteschule des Sports ist eine Fördereinrichtung, die im kooperativen Verbund von Leistungssport, Schule und Wohnen Bedingungen gewährleistet, damit talentierte Nachwuchsathletinnen und Nachwuchsathleten sich auf künftige Spitzenleistungen im Sport bei Wahrung ihrer schulischen Bildungschancen vorbereiten können. Die Schule bildet in dem Verbundsystem ein eigenes Profil aus, das dem Charakter einer Spezialschule für sportlich Hochbegabte entspricht. Die Qualität einer Eliteschule des Sports macht sich daran fest, in wie weit die gewährleisteten Bedingungen den Erfordernissen für die Zielerreichung entsprechen.“
Dieses Verbundsystem Schule und Leistungssport muss also hohe Anforderungen erfüllen. Dazu gehören ein direkter räumlicher Verbund zwischen Schule und Trainingsstätten des Leistungssports (idealerweise Landes- / Bundesleistungsstützpunkt, Olympiastützpunkt (OSP) mit hoher Kaderdichte in allen Landes- und Bundeskaderstufen), ein Leistungssport förderliches Schulprofil, ein optimierter organisatorischer Rahmen für die Entwicklung des sportlichen Talents und die Sicherstellung einer möglichst hochwertigen schulischen Bildung. Darüber hinaus bedarf es eines wirkungsvollen Systems der Talentsichtung und Talentförderung, einer optimalen leistungssportlichen Förderung durch den organisierten Sport (hochqualifizierte und spezialisierte Trainerinnen und Trainer) und einer systematischen leistungssportlichen Unterstützung durch die Schule. Schließlich ist eine ausreichende Anzahl an Internatsplätzen (üblicherweise Vollinternat) erforderlich.
Die Staudinger Gesamtschule erfüllt in enger Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Freiburg/Schwarzwald diese erwähnten hohen Anforderungen an eine Eliteschule des Sports. Mit dieser Auszeichnung wird die 1999 begonnene Partnerschaft zwischen der Staudinger Gesamtschule und dem OSP Freiburg/Schwarzwald gewürdigt. Für die Staudinger Gesamtschule ist diese Anerkennung aber auch Ansporn diese erfolgreiche Kooperation mit dem OSP Freiburg/Schwarzwald ständig zu optimieren.
Weitere Informationen sind auch auf der Homepage des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zu finden:

http://www.eliteschulen-des-sports.de/

Link zur Homepage des Olympiastützpunkt Freiburg/Schwarzwald: http://osp-freiburg.de/

Jugend trainiert für Olympia Ski Alpin

jtfo_jan2010
(stro) Am Donnerstag, den 28. Januar 2010 fand bei äußerst winterlichen Bedingungen mit Nebel, Schneefall und -8° Celsius der „Jugend trainiert für Olympia Wettkampf Ski Alpin“ auf dem Feldberg statt. Der Wettkampf wurde mit einem Riesenslalom auf dem Seebuck ausgetragen.
Teilnahmeberechtigt waren alle Schulen aus den Regierungsbezirken Freiburg und Karlsruhe. Insgesamt nahmen 34 Schulen mit 268 Schüler und Schülerinnen teil. Darunter waren auch 4 Schüler und eine Schülerin der Staudinger-Gesamtschule.

Die Mannschaft mit der Besetzung Vivian Koch E11a, Konstantin Dierkesmann 6a, Fynn Dierkesmann 9b, Marius Buhl J1 und Janosch Braunwarth J2 erzielte beim Wettkampf II (Jahrgang 1994 und älter) einen herausragenden 1. Platz. – In der Einzelwertung aller Teilnehmer belegte Marius den 2. und Fynn den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!