Suche nach dem Weihnachtsstern

Sternwarte

Seit diesem Schuljahr wird die Sternwarte der Staudinger Gesamtschule wiedererweckt. Lehrer Kai Fesenbeck besitzt die notwendige Vorbildung und macht sich mit einigen engagierten Schülerinnen und Schülern an die Arbeit.

Dieses Engagement ist auch nötig, denn nach einigen Jahren ohne Betreuung haben sich Staub und Spinnen breitgemacht, irgend jemand kletterte auf die Kuppel der Sternwarte und löste dabei Abdeckungen. Der Staub gibt aber auch einen Blick zu den Anfängen der Schule frei: „Volkssternwarte“ ist auf Tafeln zu entdecken.

Die Kuppel und das kleine Nebengebäude befinden sich etwas unscheinbar und recht zugewachsen auf einem Hügel zwischen dem Hinterausgang der Mittelstufe und dem Werkspielplatz.

Kai Fesenbeck erzählt, dass nach einem ersten Entrümpeln mit dem alten Teleskop schon erstaunliche Beobachtungen von Sonnenflecken möglich waren. Neben den Beobachtungen der Sonne freuen sich die zehn AG-TeilnehmerInnen nun schon auf die bevorstehende Ausblicke bei Nacht. Auch ein Besuch im Planetarium ist geplant. Außerdem gilt es, die automatische Nachführung des Teleskops wieder wirksam in Gang zu bekommen.

Auf der Agenda für eine zeitgemäße Ausstattung stehen noch ein neuer PC und eine CCD-Camera. Mit ihr können Fotos erstellt werden, damit können auch mehrere gleichzeitig die eingefangenen Bilder betrachten. Und noch einen Wunsch haben die AG-Mitglieder genannt: Sie hätten gerne zwei Sofas, mit denen sie sich ihre Sternwarte gerne etwas gemütlicher machen würden. Dass sie überhaupt zum Benutzen kommen, das ist beim augenblicklichen Eifer, mit dem sie zu Werke gehen, zunächst kaum zu erwarten.