Strom-Spar-Experiment

Am Montag, 29. November gab es in der Staudinger-Gesamtschule in der ersten Schulstunde ein Strom-Spar-Experiment parallel zum Beginn der Weltklimakonferenz in Cancún. Schülerinnen und Schüler haben es mit ihren LehrerInnen geplant und durchgeführt.

Um 8:20 Uhr kam die erste Durchsage für die ganze Schule: es möge bitte aus jeder Klasse ein/e Schüler/in mit Schreibzeug in die MS-Aula kommen. Dort kann man an der großen Energiedatentafel in einem Feld auch die aktuelle elektrische Leistung, also den momentanen Energiefluss in die Schule ablesen. Alle erhielten eine Tabelle, in der sie für die nächste Viertelstunde in Halb-Minutenschritten die angezeigten Leistungswerte (in Kilowatt) eintragen sollten.

Nach kurzer Information, auch über die Bedeutung des Klimagipfels und Energiesparens, kam eine weitere Durchsage: „Bitte jetzt alle PCs ausschalten.“

Ergebnis: die Anzeige sinkt von 247 kW auf 233 kW.Nach weiteren 5 Minuten: „Bitte jetzt alle Lampen ausschalten.“ Auch die Hausmeister beteiligten sich und schalteten sämtliche Flurlichter aus. Ergebnis: die Anzeige sinkt auf 100 kW.

Wiederum nach 5 Minuten: „Jetzt können alle PCs und Lampen wieder angeschaltet werden.“ Ergebnis: die Leistunganzeige steigt in den nächsten 5 Minuten auf 270 kW und pendelt dann um diesen Wert weiter.

Erkenntnisse
  1. die PCs in den 3 benuzten PC-Räumen brauchen ca. 13 kW
  2. der Lampenstromfluss für das ganze Schulhaus beträgt an so einem dunklen Morgen etwa 133 kW, das sind ca. 50 -60 % des Stromverbrauchs
  3. es lohnt sich durchaus, die Lampen und PCs nur dann anzumachen, wenn sie wirklich gebraucht werden

diagramm-strom-spar

Vielen Dank fürs Mitmachen ! UMWELT-AK