Sag doch was!

„In meinem Leben habe ich schon unzählige Theaterstücke gesehen! Meiner Meinung ist das ein sehr gutes von Schülern gemachtes Theaterstück, wenn nicht sogar das Beste“ schrieb ein Besucher über das von Frau Graf inszenierte Theaterstück SAG DOCH WAS! (Siehe Fotos unten). Andere meinten „Ich würde das Stück jederzeit noch mal anschauen“ und „Auch die live gespielten Musikstücke waren absolut klasse.“

Sag doch was

Sag doch was

Sag doch was

Sag doch was

Sag doch was

Sag doch was

Interview mit Beate Graf

Kulissenbau, Kostümwahl und letzte Proben laufen Anfang des Jahres 2012 auf Hochtouren, Lehrerin Beate Graf ist die Regisseurin.

Um was geht es in dem neuen Theaterstück „Sag doch was!“, Frau Graf?

Das Stück ist eine Collage. Das Publikum lernt die Bewohner eines Mehrfamilienhauses kennen. Dadurch decken wir alles ab: Liebe, Hormone, Eltern und was Menschen sonst noch beschäftigt.

Um was geht es wirklich?

Um schief laufende Beziehungen aller Art und jahrelang trainierte aussagelose Kommunikation.

Was verpasst man, wenn man das Theaterstück nicht gesehen hat?

Ein Stück, das die Schüler in Improvisationen selbst entwickelt haben. Und den Spaß, den sie dabei hatten, merkt man hoffentlich bis zur letzten Aufführung. Der Rest wird nicht verraten.

Auf welche Sätze muss man sich gefasst machen?

„Passt schon“ – „Lara, Tür!“ – „Ich hab’s ja nicht eilig“ – „Der schaut fern“

Die Größe des Ensembles:

20 Schauspielerinnen und Schauspieler aus Klasse 10 bis J2, Realschüler und Gymnasiasten, außerdem die Technik-AG von Clemens Horn und die Bühnenbild-AG von Ben Klein.

Wie oft und wie lange wird geprobt?

Seit Januar 2011 dreimal pro Woche am Dienstag von 16 – 18 Uhr und in zwei Mittagspausen. Außerdem fünf Wochenenden. Jetzt vor der Aufführung natürlich öfter.

Was gibt es sonst noch darüber zu sagen?

Unbedingt ansehen!

Beate Graf

Danke für das Gespräch, Frau Graf.