Rieselfeldbebauung

rieselfeld_1
Die Staudi-Pensionärinnen und Pensionäre ließen sich am 21. März 2012 von Herrn Siegel, ehemals Chef der Projektgruppe, bei einem Rundgang die Karees der Rieselfeldbebauung erklären.

Im Stadtteil Rieselfeld wohnen heute 11 000 Rieselfelderinnen und Rieselfelder. Das muss so erwähnt werden, da bei der Planung u.a. ein wichtiges städtebauliches Ziel „das frauen- und familiengerechte Wohnen“ berücksichtigt werden sollte.

Herr Siegel erlaubte uns nicht nur den geschulten Blick auf Vorder- und Rückseite von Gebäudezügen, sondern auch Einblicke in großzügige Hinterhöfe mit und ohne Schrebergärten, unterirdische Turnhallen und ökumenische Kirchenräume in einer trutzigen Betonburg.
rieselfeld_2

Die informative und eindrucksvolle Stadtteilerkundung, organisiert von Rolf Wiehe und Werner Ebel, klang mit einem Hock im indischen Restaurant Shalimar (= Persisch; bedeutet so viel wie „Die reinste aller menschlichen Freuden“.) aus.

Fazit: Der Freiburger Stadtteil Rieselfeld hat nichts „anrüchiges“ mehr; für die Bewohner und Besucher vielleicht eher etwas „paradiesisches“!
rieselfeld_3

Ausblick: Interessierte aus der ganzen Welt besuchen scharenweise den kunterbunten Vorzeigestadtteil der „Green City“ Vauban.
Vielleicht erkunden wir gemeinsam das nächste Mal die behauptete Attraktivität des Stadtteils Vauban?

April 2012, Bert Färber