Filmvorführung „Verkehrte Welt“

Einen Film, der aufrüttelt, präsentierten am 30. September fünfzehn Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien an der Staudinger-Gesamtschule.

„Verkehrte Welt“ erzählt, wie in Deutschland die fiktive nationalistische „DEPP“ („Deutsche Ekel Politische Partei“) die Macht übernimmt. Schon bald ändert sich die zu Beginn noch unbekümmerte Stimmung im Land. Die „Deppen“ machen in schwarzen Uniformen Haustürbesuche und laden zu Partys mit kostenlosem Essen, Trinken und Vorträgen ein. Bislang politisch völlig uninteressierte Menschen werden zu Mitläufern und begeistern sich für die Parolen der rechtsextremen Partei. In der Schule werden ausländische Kinder schikaniert, doch keiner schreitet ein. Die nette Durchschnittsfamilie, die einem Gewaltopfer helfen möchte, wird von der eigenen Nachbarin verraten. Das Heimatland ist plötzlich nicht mehr sicher, es herrscht Terror.

Der Film wagt einen Perspektivwechsel und zeigt, dass Fluchtursachen überall entstehen können. In das Filmprojekt von Regisseur Torsten Stoll fließen die Biografien der jugendlichen Schauspieler, die in die Rollen deutscher Bürger schlüpfen, mit ein. „Wir haben alle gemeinsam, dass wir und unsere Familien aus unserer Heimat fliehen mussten“, erklärt einer der Jugendlichen, selbst 17 Jahre alt und vor viereinhalb Jahren aus Afghanistan geflohen.

Entstanden ist die Idee zum Film aus einem gleichnamigen Theaterprojekt 2016, an dem 30 Jugendliche aus neun Nationen mitgewirkt haben. „Die Produktion war sehr arbeitsintensiv“, erklärt Schauspielerin Alexandra Ihrig, die die jungen Flüchtlinge auf ihrer Filmreise nach Freiburg begleitet. „Insgesamt 60 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Georg-Büchner-Schule Erlensee haben in ihrer Freizeit an diesem Film gearbeitet. Mit den Tänzern und Musikern der internationalen Schule für Geflüchtete sind es insgesamt über 100 Personen.“

„Sei kein Depp – engagiere dich!“, lautet abschließend die wichtige Botschaft des Films.

Hier geht es zum Trailer.

Weiterer Vorführungstermin: Donnerstag, 3. Oktober, 20 Uhr in der Internationalen Jugendherberge Freiburg , Eintritt frei

Text: Catherine Pasdar

Foto: Veranstalter