„Fake oder War doch nur Spaß“ – Theaterstück zum Thema Cybermobbing

Theater Radiks FAKE Juli 2015Das mobile Berliner Theaterensemble „Radiks“ präsentierte am Mittwoch, 22. Juli das Zwei-Personen-Stück „Fake oder War doch nur Spaß“ im Theatersaal.

Die 17-jährige Hauptfigur Lea (gespielt von Dorothee Krüger) freut sich darüber, dass sie endlich von einer Casting-Agentur aufgenommen wurde und damit ihrem Traum, Sängerin zu werden, näherkommt. Ihre beste Freundin Nadine jedoch gönnt ihr den Erfolg nicht und beginnt im Internet, abfällige Kommentare über Lea zu posten. Mit rasanter Geschwindigkeit verbreiten sich Gerüchte über Lea und das Cybermobbing in sozialen Netzwerken ist nicht mehr zu stoppen. Lea wird bedroht, gedemütigt und verfolgt.
Gespannt verfolgten die Acht- und Neuntklässler das Stück, das einen Beitrag zur Medienkompetenz leistet und für einen vernünftigen Umgang in Online-Communities sensibilisieren möchte. Im anschließenden Gespräch mit den beiden Schauspielern diskutierten die Jugendlichen, wie Lea sich hätte verhalten können und wie man sich als Opfer von Online-Mobbing wehren kann.