Ezé Wendtoin begeistert Staudi-Publikum

Nachmittags hatte er noch im Rahmen des Thementags „Wir sind alle einzigartig! Schule gegen Rassismus, Hetze und Ausgrenzung“ einen Workshop für Fünftklässler gegeben, abends stand er selbst im Theatersaal auf der Bühne: Ezé Wendtoin, 28 Jahre alt, Musiker, Sprachakrobat, studierter Germanist.

Innerhalb von Minuten gelingt es dem sympathischen Künstler, sein Publikum mitzureißen: „Singt mit“, ruft er immer wieder und die Zuhörer stimmen ein: Ob „Die Gedanken sind frei“, „Sag nein“ von Konstantin Wecker oder zum Abschluss Hannes Waders Ohrwurm „Heute hier, morgen dort“, Ezé begeistert sowohl mit Coverversionen als auch mit seinen eigenen Liedern. Der Rhythmus, das merkt man, liegt dem in Burkina Farso geborenen Musiker im Blut.

Ezé kam zum Studium nach Deutschland und wohnt heute in Dresden. Mit seiner Musik setzt er sich für Toleranz und gegen Rassismus ein: „Rassismus ist ein System, das tief verankert ist. Wir alle müssen Gesicht zeigen. Miteinander, statt gegeneinander“, gibt Ezé seinem Publikum als Botschaft mit. Seine Songs sprechen für sich, sind nicht belehrend, sondern bestechen durch ihre Worte. Sie sind politisch und alltäglich, afrikanisch und deutsch, nüchtern und poetisch. Eine Mischung, die bei den Staudis im Theatersaal exzellent ankommt. Nach einer Stunde Konzert wird zusammen nicht nur gesungen, sondern bereits ausgelassen getanzt. Ezé: „Ihr wart ein tolles Publikum, wir sehen uns bestimmt wieder!“

Herzlichen Dank an Frau Gössel und den  Förderkreis der Staudinger-Gesamtschule für die Organisation des Abends, an die Klasse 5f für das internationale Buffet, an Frau Kratzeisen und ihre AG für die Technik, an Herrn Oehme für den Sound und vor allem an Herrn Bürger, der Ezé Wendtoin nach einem Bericht im Fernsehen für das Konzert an unserer Schule gewinnen konnte!

Auch die Badische Zeitung hat über den Thementag berichtet.

Mathias Bürger, Ezé Wendtoin
Anja Gössel, Ezé Wendtoin

Text und Bilder: Catherine Pasdar