Demokratie üben


Bereits eine Woche vor der Bundestagswahl am 22. September durften rund 170 Oberstufenschülerinnen und –Schüler der Staudinger-Gesamtschule wählen.

Im Rahmen des Projekts Juniorwahl wurde eine echte Bundestagswahl simuliert. Die Jugendlichen stellten einen eigenen Wahlvorstand sowie Wahlhelfer und organisieren die Wahl selbst. Sie verteilten Wahlberechtigungen, richten das Wahllokal ein und gaben online ihre Stimme ab – natürlich für die Kandidaten aus dem Wahlkreis Freiburg. Für alle eine Premiere. Die betreuenden Lehrerinnen, Nikola Dzembritzki und Stephanie Gaess, waren gespannt, welche Kandidaten und Parteien die Schülerinnen und Schüler wählen.

Parallel zu den ersten Hochrechnungen wurden am Wahlsonntag auch die Ergebnisse der Juniorwahl veröffentlicht. Das Projekt Juniorwahl mobilisiert deutschlandweit 500.000 Schülerinnen und Schüler zur Wahl. Damit ist der Grundstein für ihre spätere Teilnahme an der “echten” Wahl gelegt, denn wie wissenschaftliche Studien ergeben haben, steigert die Juniorwahl die Wahlbeteiligung in der Gruppe der Erstwähler um bis zu 9,2%. Ein beachtliches Ergebnis angesichts der kontinuierlich sinkenden Wahlbeteiligung gerade bei jungen Wählern und eine Chance, Jugendliche wieder für das Thema Politik zu begeistern.