„Brief für Selma“ – Lesung mit Al Page

Ein junger Musiker lernt in einem Chatroom eine Frau kennen, die in fasziniert.20150612_112105 Er verliebt sich in den Menschen, der sich hinter dem Nickname „Mainecoon“ verbirgt, und widmet der jungen Frau einen gleichnamigen Song. – Mit diesem Song und Auszügen aus seinem Roman „Brief für Selma“ trat der Freiburger Autor Al Page am Freitag, 12. Juni in zwei Lesungen vor vier Mittelstufenklassen auf. Humorvoll berichtete der deutsch-türkische Schriftsteller über den Entstehungsprozess seines autobiografischen Romans und unterhielt sein junges Publikum mit der zugespitzten Darstellung kultureller Unterschiede. Selten wurde in einer Lesung so oft gelacht. Als Al Page zur Gitarre griff und live den zum Roman gehörigen Song „Mainecoon“ präsentierte, wippten viele Füße im Takt mit.