vdP

Informationen zu Maßnahmen im Zusammenhang mit COVID-19

Freiburg, 27.05.2020

Informationen zur weiteren Schulöffnung nach den Pfingstferien

Freiburg, 14.05.20

Staudi Aktuell: Schrittweise Öffnung der Schule, Prüfungstermine, Distanzlernen

Freiburg, 02.05.20

Sehr geehrte Eltern,

vor über sieben Wochen wurden die Schulen plötzlich geschlossen, jetzt öffnen sie wieder mit eingeschränktem Unterrichtsangebot für diejenigen Klassen, welche in diesem oder im nächsten Jahr eine Abschlussprüfung haben werden. Zahlreiche Schüler*innen werden sich jedoch noch gedulden müssen, bis sie wieder in die Schule dürfen.

Wir haben in den letzten Tagen einen ausgefeilten Hygieneplan für die Schule erstellt und werden vom Amt für Schule und Bildung sowie vom Gebäudemanagement Freiburg in den Hygienebemühungen nach Kräften unterstützt.

Durch unsere Verhaltensweisen helfen wir, den Schulbesuch sicher zu machen. So gilt beispielsweise:

  • Bitte Abstand halten (mind. 1,5 m), auch mit Mundschutz!
  • Hände beim Betreten der Schule/ des Zimmers waschen (mind. 20 Sek. Lang)
  • Nies- und Hustetikette beachten
  • Kontaktflächen, die häufig genutzt werden, (Türklinken, Fenstergriffe u. ä.) am besten mit Handschuhen benutzen.
  • Bei Anzeichen von Krankheit zuhause bleiben
  • Bitte an das Wegeleitsystem halten
  • Unterrichtsräume regelmäßig lüften (stoßlüften auch über die Tür, mind. 10 min lang)

Wir empfehlen- wie alle Freiburger Gymnasien- das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Pausen, im Unterricht kann er getragen oder abgelegt werden.

Für alle Schüler*innen, die noch nicht in die Schule kommen dürfen, haben wir mit der Lernplattform „Moodle“ und dem Videokonferenzprogramm „Big Blue Button“ zwei elektronische Unterstützer für die weitere Zeit des „Distanzlernens“ zu Hause. Diese Programme werden nach und nach in den Klassen eingeführt und helfen den Kontakt zu den Lehrer*innen auch auf die Distanz zu halten.

In Gesprächen mit Eltern wird uns klar, welch herausfordernde Zeiten Sie erleben. Sollten Sie Ideen oder Wünsche haben, wie wir diese gemeinsam besser gestalten könnten, teilen Sie es uns bitte mit. Auch für mich uns ist es eine völlig neue Situation, die wir am besten gemeinsam gestalten.

Damit Sie an den Entwicklungen unseres Neubaus teilhaben können, senden wir Ihnen noch eine Panoramaaufnahme unserer Großbaustelle. Das Werkstattgebäude ist fertiggestellt und bezogen. Die Baustelle für den 1. Bauabschnitt ist eingerichtet und die Baugrube ist schon teilweise ausgehoben.

Baustelle Staudinger Gesamtschule im April 2020

Ich wünsche uns allen einen guten Start in diese neue, spannende Phase der Schulöffnung.

Für die gesamte Schulleitung,
mit besten Grüßen,
Martin Baumgarten

Freiburg, 24.04.20

Liebe Eltern,

in diesem Brief wollen wir Ihnen einige Fragen beantworten, die Sie sicher im Zusammenhang mit der Wiederöffnung der Staudinger-Gesamtschule haben. Weitere detaillierte Informationen werden baldmöglichst folgen, sodass wir am Montag, den 04. Mai mit neuem Mut in die nächste Phase unseres Lernens starten können.

  1. Wer kommt wieder in die Schule?
  • Ab dem 04. Mai werden die Klassen 9d-h, die Klassen 10d-h und die Jahrgangsstufe 2 wieder Unterricht im Schulhaus haben.
    • Der Unterricht wird dabei stundenweise und in geteilten Gruppen in den Prüfungsfächern stattfinden. Der Unterricht dieser Klassen in den anderen Fächern wird weiterhin im Distanzlernen stattfinden.
  • Alle anderen Klassen werden bis auf Weiteres in allen Fächern im Distanzlernen unterrichtet.
  • Wie erfolgt der Unterricht / die Prüfungsvorbereitung in den Prüfungsfächern?
  • Schülerinnen und Schüler werden zunächst nur in den Prüfungsfächern unterrichtet.
    • In der J2 findet der Unterricht in allen schriftlichen Prüfungsfächern statt, aber immer nur für die Schülerinnen und Schüler, die das jeweilige Fach als Prüfungsfach haben.
    • Schülerinnen und Schüler bekommen neue Stundenpläne und werden in Teilgruppen unterrichtet. Es gibt neue Ankunftszeiten und neue Unterrichtsräume.
    •  In Prüfungsklassen finden keine Klassenarbeiten statt.
    • In den Klassen 9 d-g können Klassenarbeiten stattfinden.
    • Es finden keine außerunterrichtlichen Veranstaltungen statt. Dies bedeutet auch, dass wir leider die Abschlüsse nicht so feiern können, wie wir das wollten und geplant haben.
    • Prüflinge können entscheiden, ob sie alle ihre Prüfungen zum Haupttermin oder alle auf den ersten Nachtermin verschieben wollen. Dazu wird es eine Abfrage per Formblatt geben.
    • Schülerinnen und Schüler, die zu Risikogruppen gehören oder mit Angehörigen von Risikogruppen zusammenleben, können auch weiterhin zuhause lernen. Auch dazu wird es eine Abfrage geben.
  • Wie erfolgt das Distanzlernen?

Da die Phase des Distanzlernens uns sicher noch geraume Zeit erhalten bleiben wird, werden wir die bisher genutzten Formen allmählich vereinheitlichen und erweitern:

  • Wie bisher werden die Schüler und Schülerinnen von den Klassen- und Fachlehrkräften betreut und mit Arbeitsmaterialien versorgt.
    • Dabei werden die Schülerinnen und Schüler Arbeitsmaterialien für die Haupt – und Nebenfächer erhalten.
    • Die Klassenlehrkräfte nehmen einmal wöchentlich direkten Kontakt zu ihren Schülern und Schülerinnen auf.
    • Auch die Lernentwicklungsgespräche werden die Klassenlehrkräfte telefonisch durchführen.
    • Sollten Sie als Eltern zusätzlichen Beratungs- oder Informationsbedarf haben, können Sie sich bei den Klassenlehrkräften für ein separates, telefonisches Elterngespräch anmelden. 
    • Aufgrund des nun verlängerten Distanzlernens kann sich dieses nicht mehr ausschließlich auf die Wiederholung bekannter Lerninhalte beschränken; es werden nach und nach auch neue Lerninhalte dazu kommen.
    • Neben der schuleigenen Cloud als Speicher für Aufgaben werden weitere Plattformen (z.B. moodle, BigBlueButton) zur Verfügung gestellt werden, die neben Videokontakten und weiteren Kommunikationsmöglichkeiten auch interaktives Lernen ermöglichen und erleichtern. Darüber und über die Form der Zugänge / Anmeldungen etc. werden Sie von den Klassenlehrkräften in den nächsten Wochen informiert werden, wobei bis zum Ende des Schuljahres der Übergang fließend erfolgen wird.
    • Die Schülerinnen und Schüler erhalten Rückmeldungen von den Lehrkräften zu den erledigten Aufgaben. Auf welche Weise dies geschieht, ist abhängig von den gestellten Aufgaben.
    • Als Motivationsmöglichkeit für das verlängerte Distanzlernen kann es am Ende des Schuljahres positive Rückmeldungen (Bemerkung im Lernbericht / Zusatzblatt zum Zeugnis) geben.
    • Es ist uns bewusst, dass viele Familien keine idealen Bedingungen haben, was die digitalen Voraussetzungen zum Distanzlernen betrifft. Wir unterstützen diese Familien entweder durch einen Leihcomputer, oder die Schülerinnen und Schüler (die über die Lehrkräfte der Klassen an die Schule gemeldet werden) werden zu bestimmten Zeiten zum Präsenzlernen in die Schule eingeladen.
  • Wie setzen wir die Hygienevorschriften um?

Um eine Ansteckung mit Covid-19 zu vermeiden sind wir auf die verantwortungsvolle Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler angewiesen und müssen uns im Sinne unsrer Fürsorgepflicht bei Nichtbeachtung der Regelungen entsprechende Maßnahmen vorbehalten. Aus den Vorgaben des Kultusministeriums ergeben sich folgende Regelungen, die sicherlich im Weiteren noch ergänzt und bekannt gegeben werden:

  • Die Schülerinnen und Schüler kommen – wenn möglich – zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Auch auf dem Schulweg bitte das Abstandsgebot und die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln beachten.
    • Die Schülerinnen und Schüler benutzen den jeweiligen Stufeneingang: SII Schüler kommen nur durch den Eingang der SII, MS Schüler nur durch den Eingang der MS.
    • Alle Schülerinnen und Schüler gehen direkt in ihre Unterrichtsräume.
    • Der Eingang am Jugendtreff ist geschlossen. Wir bitten die etwaigen Umwege um das Schulgebäude herum zu entschuldigen.
    • In der Mensa wird nicht gekocht.  Das Billardcafé ist geschlossen. Bitte geben Sie Ihrem Kind Essen und Trinken mit.
    • Die Pausenregelungen sind so gestaltet, dass die Schülerinnen und Schüler mit möglichst wenig Personen Kontakt haben werden.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihren Einsatz und Ihre Mitarbeit, durch die wir es sicherlich gemeinsam schaffen werden, die großen organisatorischen und menschlichen Herausforderungen zu bewältigen.

Das Schulleitungsteam der Staudinger-Gesamtschule

Freiburg, 24.04.20

Informationen zur erweiterten Notbetreuung

Freiburg, 22.04.20

Elterninformation: Tipps für das Lernen zu Hause

Freiburg, 21.04.20

Sehr geehrte Eltern,
wir haben am Montag den 21.04. die Vorgaben für eine schrittweise Öffnung der Schule ab dem 04.05. erhalten.
Wir sind in intensiven Planungen, wie wir diese Öffnung umsetzten und die Schülerinnen und Schüler betreuen, welche noch nicht in die Schule dürfen.
Sie erhalten hierzu in wenigen Tagen eine ausführliche Information.
Jetzt wollen wir Ihnen schon den Brief der Ministerin zur Schulöffnung zur Kenntnis geben.
Mit besten Grüßen
M. Baumgarten

Schreiben zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs vom 20.04.20

Freiburg, 16.04.20

Elternbrief vom 16.04.20

Freiburg, 09.04.20

Schreiben zur Vorlaufzeit bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Osterferien

Freiburg, 02.04.20

Liebe Eltern,

seit fast drei Wochen sind die Schulen in ganz Deutschland geschlossen und wir standen alle vor der großen Herausforderung innerhalb kürzester Zeit den Schulbetrieb auf „Homeschooling“ umzustellen. Wir hoffen es geht Ihnen trotz der großen Veränderungen gut!

Uns ist bewusst, welche große Herausforderung die Schulschließung für Sie und Ihre Kinder bedeutet. Nach allem, was wir von den Schülerinnen, Schülern und den Eltern gehört haben, ist die Umstellung auf das Lernen zu Hause in der Regel gut gelungen. Deshalb möchten wir Ihnen sehr herzlich für Ihr Engagement, Ihre Ausdauer und Geduld danken.

Die große Frage lautet nun natürlich: Wie geht es weiter?

Ein paar Teilantworten haben Sie schon über Briefe oder die Homepage erhalten.

Die Abschlussprüfungen wurden verschoben, die Anzahl der Klassenarbeiten werden den Bedingungen angepasst. Für die Phase nach der Schulschließung gilt sicherlich, dass wir mit Augenmaß beim Abfragen des in der letzten Zeit Geübten und Gelernten umgehen müssen.

Leider haben auch wir keine belastbaren Neuigkeiten, wann die Schulöffnung definitiv sein wird. Momentan steht noch der 20.04. als Datum auf der Seite des Kultusministeriums. Wir werden Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden halten. Schauen Sie ab und zu auf unserer Homepage (http://www.staudi.fr.schule-bw.de/ ) oder auf die Seite des Kultusministeriums (https://km-bw.de ).

Wir haben in der Schulleitung besprochen, dass wir nicht vorsorglich Aufgaben für die Schülerinnen und Schüler während der Osterferien erstellen. So halten es wohl auch die anderen Freiburger Schulen.

Die Schülerinnen und Schüler könnten, bei Bedarf (sprich: falls Sie es wollen), die Zeit zum Wiederholen oder Fertigstellen der bisherigen Aufgaben nutzen.

Für die Zeit nach Ferien geben wir die Informationen an Sie weiter, sobald wir Genaueres wissen. Wir planen momentan verschiedene Szenarien, so dass wir schnell handeln können, wenn die Entscheidungen vom Land/Bund getroffen wurden.

Wir haben auf der Homepage eine Seite mit verschiedenen Kontaktmöglichkeiten für Unterstützungsangebote zusammengestellt, die Ihnen und vor allem Ihren Kindern in dieser Zeit vielleicht helfen können, wenn die Sorgen, Ängste und Belastungen zu groß werden sollten. Die Wichtigsten sind:

-Schulsozialarbeiterinnen Nele Dürr (Nele.duerr@stadt.freiburg.de ) und

 Doris Daiber (doris.daiber@drk-freiburg.de )

-Beratungslehrer Herr Bürger (buerger@staudinger-gesamtschule.de)

-Schulseelsorgerin, Frau Badouin (badouin@staudinger-gesamtschule.de)

Wenn Sie sie per Mail kontaktieren, rufen Sie sie auch gerne an.

www.nummergegenkummer.de bietet ein Kinder- und Jugendtelefon (Tel.:116 111)an, aber auch ein Elterntelefon(Tel.:0800 111 0550)

-Schulpsychologische Beratungsstelle (Tel.:0761 595249-400)

Die Schulleitung der Staudinger-Gesamtschule möchte Ihnen nochmals herzlich für Ihren Einsatz danken und wünscht Ihnen eine gute Osterzeit!

Freiburg, 27.03.20

Durchführung der Abschlussprüfungen sowie weiterer Leistungserhebungen imSchuljahr 201912020

Freiburg, 25.03.20

Liebe Eltern,

seit nunmehr einer Woche sind unsere Kolleg*innen intensiv darum bemüht, Ihre Schüler*innen sinnvoll mit Aufgaben zu versorgen, die zu Hause bearbeitet können. Und auch Sie, liebe Eltern, haben durch die Schulschließung sicherlich zusätzliche Aufgaben, die Sie bewältigen müssen, neben allen Ängsten und Sorgen, die uns in dieser Zeit belasten und umtreiben. Wir wünschen Ihnen, dass Sie in dieser für alle völlig neuen und unerwarteten Situation die nötige Kraft und Zuversicht behalten, dass Sie Unterstützung erfahren und vor allem, dass Sie und Ihre Familien gesund sind und bleiben.

Wir möchten Ihnen versichern, dass unser Kollegium, die Lehrerinnen und Lehrer Ihrer Kinder, versuchen Sie und Ihre Kinder wo möglich zu unterstützen.

Dabei möchten wir nochmals ganz deutlich machen: wir möchten, dass unsere Schüler*innen die jetzt entstandene Zeit des fast völlig selbstgesteuerten Lernens gut nutzen und dass sie diese Wochen nicht als Ferien oder Auszeit von der Schule begreifen. Das von den Lehrer*innen sehr sorgsam und mit viel Aufwand erstellte Material sollte soweit es irgend möglich ist auch genutzt werden. Aber: die Ihnen gestellten Aufgaben sollen keine zusätzliche Belastung in dieser schwierigen Situation sein; wir und Sie tun was möglich ist, was nicht zu bewältigen ist, das geht eben in dem ein oder anderen Fall nicht.

Wenn die Schule wieder öffnet, werden wir mit dieser Situation angemessen und mit Augenmaß umgehen: Wir werden sehen, wie das Lernen zu Hause unter den unterschiedlichsten Bedingungen geklappt hat und reagieren dann entsprechend. Es wird sicherlich keine Test oder Arbeiten geben, die den Stoff, der selbst zu erarbeiten war, abprüfen, ohne dass er im Unterricht nochmals besprochen wurde und Unklarheiten/fragen geklärt werden konnten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass zahlreiche Tests und Klassenarbeiten entfallen werden oder dass sie durch andere Formen der Leistungsüberprüfungen ersetzt werden müssen. Für die Klassen 5-8 werden die Lernberichte dann etwas weniger ausführlich sein als gewohnt. Nicht, weil wir dann nicht wieder gemeinsam gelernt haben werden, sondern eher weil eben das Lernen und das Wieder-Zusammenkommen aber auch die Möglichkeit Leistungen zu erbringen im Vordergrund stehen sollen und nicht das bloße Abprüfen. Wir werden das Schuljahr aber auch so zu einem guten Abschluss bringen.

Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Situation gemeinsam meistern werden und dass wir mit der Vielfalt, die eine so lange Zeit des Selbststudiums notwendigerweise mit sich bringen wird, gut umgehen können; so wie wir Vielfalt ja auch als Schule grundsätzlich respektieren und wertschätzen.

Zuletzt möchten wir Sie noch auf Unterstützungsangebote aufmerksam machen, die Ihnen und vor allem Ihren Kindern in dieser Zeit vielleicht helfen können, wenn die Sorgen, Ängste und Belastungen zu groß werden sollten:

www.nummergegenkummer.de bietet ein Kinder- und Jugendtelefon an, aber auch ein Elterntelefon:

Die Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche lautet: 116 111

Für Eltern gibt es die Nummer: 0800 111 0550

Auch die schulpsychologische Beratungsstelle ist telefonisch erreichbar: 0761 595249-400

Unsere beiden Schulsozialarbeiterinnen Nele Dürr (Nele.duerr@stadt.freiburg.de) und Doris Daiber (doris.daiber@drk-freiburg.de) bieten ebenfalls Beratung an. Wenn Sie sie per Mail kontaktieren, rufen Sie sie auch gerne an.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Schreiben ein paar offene Fragen klären konnten. Und wir wissen natürlich auch, dass noch viele offene Fragen bleiben. Die Schulleitung ist in ständigem Kontakt und Austausch und wir planen das, was im Moment planbar ist und halten Sie und Ihre Söhne und Töchter natürlich möglichst zeitnah auf dem Laufenden.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, so erreichen Sie die Gesamtleitung der Schule am besten unter baumgarten@staudinger-gesamtschule.de und unter gros@staudinger-gesamtschule.de.

Und natürlich können Sie auch jederzeit die Lehrer*innen Ihrer Kinder kontaktieren, wenn es um Fragen zum Lernen geht.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die kommende Zeit!

Die Schulleitung der Staudinger-Gesamtschule

Freiburg, 23.03.20

Verschiebung der zentralen Abschlussprüfungen an den Schulen im laufenden
Schuljahr sowie Umgang mit außerschulischen Veranstaltungen

(mehr …)

Rat und Hilfe für Kinder und Eltern in der „Corona-Krise“

Bei Allgemeinem – freiwilligen Unterstützungsbedarf in Familien und Für Kinder in Notfällen/Gefahr (auch bei körperlicher, seelischer oder sexualisierter Gewalt) ist der Kommunale Soziale Dienst der Stadt Freiburg die richtige Adresse:
Tel.: 0761 201 8601 E-Mail: aki@stadt.freiburg.de
Der Kommunale Soziale Dienst ist zentrale Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche, junge Volljährige, Eltern, Mütter, Väter und andere Erziehungsberechtigte sowie ratsuchende Bürgerinnen und Bürger. Sie bieten in persönlichen, erzieherischen und familiären Fragen Beratung und Unterstützung an. Zudem sind sie unter anderem auch für den aktiven Kinderschutz zuständig.  
Bei Gefahr im Verzug: Tel.: 110 (Polizeinotruf) Tel.: 112 (Erste-Hilfe-Notruf)  

Unterstützungs-und Beratungsangebote der Staudinger-Gesamtschule

o   -Schulsozialarbeiterin Nele Dürr (Nele.duerr@stadt.freiburg.de ) und

o    Schulsozialarbeiterin Doris Daiber (doris.daiber@drk-freiburg.de )

o   -Beratungslehrer Herr Bürger (buerger@staudinger-gesamtschule.de )

o   -Schulseelsorgerin, Frau Badouin (badouin@staudinger-gesamtschule.de )

o   Wenn Sie sie per Mail kontaktieren, rufen Sie sie auch gerne an.

Außerdem können folgende Telefonnummern und Internetseiten weiterhelfen:

Infos zur aktuellen „Corona-Situation“

  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Oder Landesgesundheitsamt:

Homepage:https://www.bbk.bund.de/DE/TopThema/TT_2020/TT_Covid-19.html#doc13739486bodyText1

Allgemeine Psychologische Beratungsstellen zu allen möglichen Themen

o   Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Stadt Freiburg, in der Krozinger Straße 19b, 79114 Freiburg:

o   Tel.: 0761 – 2 01-85 31

o   E-Mail: pb-krozingerstrasse@stadt.freiburg.de

o   Homepage: https://www.freiburg.de/pb/228552.html

Psychologische Beratungsstellen zum Thema Schule

Schulpsychologische Beratungsstelle in der Oltmannsstraße 22, 79100 Freiburg:

o   Tel.: 0761 – 595249-400

o   E-Mail. poststelle.spbs-ds@zsl-rs-fr.kv.bwl.de

o   Homepage: http://web2.cylex.de/reviews/viewcompanywebsite.aspx?firmaName=schulpsychologische+beratungsstelle&companyId=10704353

o   Pädagogische Beratungsstelle mit den Schwerpunkten Schulschwierigkeiten und Lernprobleme in der Schillerstraße 42, 79102 Freiburg im Breisgau:

o   Tel.: 0761 – 70 67 31

o   E-Mail: paed.zentrum.freiburg@t-online.de

o   Homepage: http://www.paed-beratungsstelle.de/index.html

Allgemeines Sorgentelefon / Onlineberatung für Kinder und Eltern

Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“:

Tel.: 0761 – 116 111

E-Mail: info@nummergegenkummer.de

o   Homepage:https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

o   Online Beratung für Kinder und Jugendliche:

o   Kummertelefon für Kinder und Jugendliche:

o   Telefonseelsorge: 0800 1110 333

o   Homepage: https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/kinder- jugendliche/start

o   Telefonseelsorge (mit Mail- und Chat-Beratung):

o   Tel.: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222

o   Homepage: https://www.telefonseelsorge.de/

o   Professionelle Beratungsangebote über das Internet für Kinder, Jugendliche und Eltern:

o   Homepage: https://www.bke-beratung.de/~run/

o   Homepage: https://www.jugendnotmail.de/

Beratungsstellen für Mädchen

o   Basler 8 – verschiedene Beratungsstellen für alle Themen von Mädchen und Frauen in der Baslerstr. 8, 79100 Freiburg – Siehe Homepage:

o   Homepage: https://www.basler8.de/maedchen/

Hilfe beim Umgang mit Medien

o   Psychologische Beratungsstelle im Wissenschaftlichen Institut des Jugendhilfswerks Freiburg e.V. in der Konradstraße 14, 79100 Freiburg. Mit dem Schwerpunkt: Exzessiver Medienkonsum und Umgang mit Computer- und Handysucht:

o   Tel.: 0761 – 70361-440

o   E-Mail: beratung@jugendhilfswerk.de

o   Homepage:http://www.jugendhilfswerk.de/de/psychologische-beratung.html

o   JUUUPORT – Onlineberatung von Jugendlichen für Jugendliche bei Cybermobbing:

o   Homepage: https://www.juuuport.de/beratung

o   Klicksafe-sichere Mediennutzung:

o   Homepage: https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/klicksafe-apps/

o   (Cyber-Mobbing Erste-Hilfe App)

o   Homepage: https://www.klicksafe.de/eltern/ (für Eltern)

o   Homepage: https://www.klicksafe.de/fuer-kinder/ (für Kinder)

Hilfe bei sexualisierter Gewalt

Wildwasser e.V. – Fachberatungs- und Informationsstelle bei sexueller Gewalt und sexuellem Missbrauch an Mädchen in der Basler Straße 8, 79100 Freiburg: Tel.: 0761 – 3 36 45

o   Wendepunkt e.V. ist eine Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch an Jungen und Mädchen in der Kronenstraße 14, 79100 Freiburg:

o   Tel.: 0761 – 707 11 91

o   Homepage: https://www.wendepunkt-freiburg.de/content/main/fuer-maedchen-jungen/beratung-begleitung/

Hilfetelefon “Sexueller Missbrauch”:

o   Tel.: 0800 22 55 530

o   E-Mail: beratung@save-me-online.de.

o   Homepage: https://nina-info.de/save-me-online/

Hilfe bei Gewalt gegen Frauen

o   Basler 8 – verschiedene Beratungsstellen für alle Themen von Mädchen und Frauen in der Baslerstr. 8, 79100 Freiburg – Siehe Homepage:

o   Homepage: https://www.basler8.de/maedchen/

o   Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen”:

o   Tel.: 0800 0 116 016

o   Homepage: https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon.html

  • Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt (FRIG):
  • telefonisch rund um die Uhr erreichbar unter Tel.:0761 – 31072

Zuflucht für Mädchen

Hilfe bei Themen zur Sucht

o   Arbeit mit Kindern von Suchtkranken in Freiburg:

o   Tel.: 0 76 1 – 33 21 6 |

o   E-Mail: maks@agj-freiburg.de

o   Homepage: https://www.maks-freiburg.de/

o   AGJ- Fachverband für Suchthilfe Oberau 21, 79102 Freiburg (Online, Telefonisch oder Persönlich):

o   Telefon: 0761 / 21 807-61

o   E-Mail: suchthilfe@agj-freiburg.de

o   Homepage: https://www.agj-freiburg.de/suchthilfe

o   Homepage: https://www.suchtberatung-freiburg.de/

Kommunaler Suchtbeauftragter der Stadt Freiburg:

o   Tel.: 0761 – 201-3754

o   E-Mail: suchtbeauftragter@stadt.freiburg.de

o   Homepage: https://www.freiburg.de/pb/229016.html

o   Baden-Württembergischer Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbH – Fachstelle Sucht Freiburg in der Basler Str. 61, 79100 Freiburg:

o   Tel.: 0761 15 63 09-0

Hilfe bei Depression / Antriebslosigkeit

o   U25 Deutschland in der Karlstr. 40, 79104 Freiburg – Annonyme Onlineberatung:

o   Tel.: 0761 200-267

o   E-Mail: jakob.henschel@caritas.de, christine.schweizer@caritas.de

o   Homepage: https://www.u25-deutschland.de/ =(Anonymer Kontakt)

o   https://www.fideo.de/

o   https://www.deutsche-depressionshilfe.de/start

o   Tel.: 0800 / 33 44 533

Hilfe bei Suizidgefahr / Selbstmordgedanken

  • Youth-Life-Line ist eine Online-Beratung speziell für Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre in akuten Krisen und bei Suizidgefährdung:
  • Tel.: 07071 254 281
  • E-Mail: info@youth-life-line.de
  • Homepage: https://www.youth-life-line.de/ (Anonymer Kontakt)

o   U25 Deutschland in der Karlstr. 40, 79104 Freiburg – Anonyme Onlineberatung:

o   Tel.: 0761 200-267

o   E-Mail: jakob.henschel@caritas.de, christine.schweizer@caritas.de

o   Homepage: https://www.u25-deutschland.de/ =(Anonymer Kontakt)

Sonstige Online-Hilfsangebote:

Online-Beratungsnetz zu verschiedenen Themen (Partnerschaft, Trauer, Sucht, Psyche, Therapie, Soziales):

Homepage: https://www.das-beratungsnetz.de/

Staatsinstitut für Frühpädagogik – Familienhandbuch (Hilfen zu allen möglichen Themen rund um Familien, Kinder, Schulen und damit verbundenen Herausforderungen und Problemen):

Homepage: https://www.familienhandbuch.de/kita/schule/probleme/index.php

PYGMALION

  • Held der griechisch-römischen Sagenwelt
  • König von Cypros
  • Bildhauer
  • Frauenverächter

PYGMALION

schuf sich – aus Enttäuschung über die Frauen seiner Zeit im Allgemeinen – ein Bild von einer Frau aus Elfenbein, verliebte sich in die von ihm geschaffene Gestalt und bat Venus, sie zum Leben zu erwecken.

Die Göttin erfüllte seinen Wunsch: Die Beiden heirateten; ihr gemeinsames Kind war Paphos, nach dem die Insel, auf der sie lebten, benannt wurde.

Textfeld: QUAS QUIA PYGMALION AEVUM PER CRIMEN AGENTIS
VIDERAT, OFFENSUS VITIIS, QUAE PLURIMA MENTI
FEMINEAE NATURA DEDIT, SINE CONIUGE CAELEBS
VIVEBAT THALAMIQUE DIU CONSORTE CAREBAT.
INTEREA NIVEUM MIRA FELICITER ARTE
SCULPSIT EBUR FORMAMQUE DEDIT, QUA FEMINA NASCI
NULLA POTEST, OPERISQUE SUI CONCEPIT AMOREM.
VIRGINIS EST VERAE FACIES, QUAM VIVERE CREDAS,
ET, SI NON OBSTET REVERENTIA, VELLE MOVERI:
ARS ADEO LATET ARTE SUA. MIRATUR ET HAURIT
PECTORE PYGMALION SIMULATI CORPORIS IGNES.

Ausführlich schildert der Dichter P. Ovidius Naso in seinen Verwandlungsgeschichten die Erschaffung und Lebendigwerdung der Statue.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 haben den Text aus Ovids Metamorphosen

  • übersetzt,
  • interpretiert und
  • weitergedacht.

Ihre Ergebnisse sind in einem kleinen Büchlein zusammengefasst.

Olga Kimmelmann

Fußballerjungs bei „Jugend trainiert für Olympia“

Auch in diesem Schuljahr nahmen die Jungs aus der Fußball-AG von Herrn Graser am Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil.

Beide Fußball-AGs der Wettkampfklassen II (Jahrgang 2004/05) und III (Jahrgang 2006/07) spielten gegen andere Schulen – sowohl draußen auf Großfeld als auch in der Halle. 

Herr Graser nahm vor allem diejenigen Jungs mit, die in der Fußball-AG mit Teamfähigkeit, Disziplin und Zuverlässigkeit zu überzeugen wussten.

Zunächst ließ der große Erfolg bei den Großfeld-Turnieren im Seepark (4. Platz) und in Kirchzarten (3. Platz) noch auf sich warten.
Im Seepark traten die Jungs der WK III nur zu elft an und hatten keinen Auswechselspieler dabei, was sich als großer Nachteil herausstellte. Dennoch konnten die Jungs im letzten von drei Spielen gegen den späteren Turniersieger (Rotteck-Gymnasium FR) dank einer tollen Abwehrleistung fast ein Unentschieden abtrotzen (Endstand 0:1).  Folgende Jungs waren dabei (siehe Foto): Malik (6e), Almin (7a), Manaf (7b), Arbri (7c), Trung Hien, Amdi, Yanick, Desmond, Mousa, Nahor (alle 7d) und Evan (8e).
In Kirchzarten waren die Jungs der WK II zunächst erfolgreich, doch dann baute das Team ab und nach einem Sieg gegen das Berthold-Gymnasium FR folgte ein Unentschieden und danach eine knappe Niederlage. Hier haben folgende Jungs mitgespielt: Alessio (8d), Robin (8e), Zabih, Karl (beide 8g), Marcelo, Ben (beide 9a), Fabian, Elia (beide 9b),  Ayman (10b), Eike, Sameer, Max (alle 10d), Jonas und Joel (beide 10g).

Die Hallensaison wurde dann besser: Nachdem die Jungs der WK II beimTurnier an der Pestalozzischule souverän den zweiten Platz geholt hatten, waren sie für die Endrunde in Teningen qualifiziert. Hier brachten sie sich jedoch trotz mehrerer guter Torchancen um den eigenen Lohn und holten am Ende den letztendlich für alle enttäuschenden fünften Platz (vor dem letzten Spiel wäre der zweite Platz noch möglich gewesen). Verdienter Turniersieger wurde die Johanniterschule Heitersheim. Der Staudi-Kader (siehe Foto): Robin (8e), Zabih (8g), Ben (9a), Fabian, Elia (beide 9b), Philipp, Leon, Lukas (alle 9g) und Sameer (10d).
Die Jungs von WK III nahmen am Hallenturnier in Heitersheim teil und holten bei insgesamt 8 Mannschaften verdient den dritten Platz, worauf am Ende alle stolz waren. Schließlich gab es nur eine Niederlage – und das im Halbfinale gegen den späteren verdienten Turniersieger (Lessing Realschule FR). Es spielten Almin (7a), Manaf (7b), Arbri, Manan (beide 7c), Trung Hien, Amdi, Yanick, Desmond, Mousa, Nahor (alle 7d) und Nesim (8e).

Zuckerfrei Challenge!!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, die Lehrer und Lehrerinnen in den offenen Bereichen , haben uns in den letzten Wochen viel mit dem Thema Ernährung beschäftigt.
Dabei ist uns aufgefallen, dass es im Offenen Bereich viele zuckerhaltige Lebensmittel gibt, sowohl abgepackte Süßigkeiten als auch sehr zuckerhaltige Backwaren.
Aus der Forschung wissen wir, dass erhöhter Zuckerkonsum ungesund ist.
Er kann Übergewicht, Diabetes und Karies verursachen.
Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen probeweise mehr ungesüßte Lebensmittel und süße Alternativen wie z.B. Mandarinen, Äpfel usw. anstelle der  süßen Backwaren und Schokolade anzubieten.
Dies wollen wir als Experiment  für euch und mit euch ab Februar 2020 bis zu den Osterferien erproben.
Zum Ende der Probephase wollen wir diese mit euch evaluieren.    
Wir danken euch für euer Verständnis und wünschen euch einen gesunden Appetit.

Eure FK TGT

Ein Wohnhaus in der Schullandschaft – verlorene Räume neu erobern

“ Klimawandel und Wohnungsnot – zwei der dringendsten Probleme, denen wir uns als Gesellschaft stellen müssen. Wie in der Architektur auf diese Herausforderungen reagiert werden kann und auch bereits reagiert wird, damit haben sich der 2stündige BK-Kurs der J2 gemeinsam mit Frau Rüb in den vergangenen Wochen beschäftigt. Unter dem Motto „Ein Wohnhaus in der Schullandschaft – verlorene Räume neu erobern“ haben wir uns zunächst theoretisch mit neuen Ansätzen in der Architektur auseinandergesetzt und diese dann auch praktisch erprobt: Aufgabe war es zunächst, verlorene Räume in der Schule aufzudecken: Lücken zwischen den Wänden, im Treppenaufgang, unter dem Tisch oder zwischen zwei Schaukästen – und diese anschließend zu „bebauen“. Vier der entstandenen Modelle, die Arbeiten von Emily Corbe, Mika Ettwein und Saskia Liegl, Karolin Fischer und Mathieu Ferré-Tag wurden ausgewählt, uns beim trinationalen Schülerwettbewerb des „Europäischen Architekturhauses“ zu vertreten. Bei der Preisverleihung in Offenburg wurden alle Modelle ausgezeichnet, einen Sonderpreis erhielt jedoch das Modell von Mathieu Ferré-Tag! “

Ein Wohnhaus in der Schullandschaft

6 Klassen.
9 Mannschaften.
1 Pokal.
Wer gewinnt den Staudi Cup 2019?

Am 25. und 29. November war es wieder soweit, der Staudi Cup ging auch dieses Jahr wieder in die nächste Runde. Zur großen Freude der Veranstalter ließ jede der 5. Klassen eine oder sogar zwei Mannschaften, für das alljährliche Hallenfußballturnier, aufstellen.

Um 13:20 war es dann endlich soweit, die ersten Spiele begannen und es zeigte sich gleich zu Beginn, dass jede der Mannschaften die Absicht hatte den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Die Klassen kämpften hart und meistens fair, aber am Ende des ersten Spieltages mussten sich dennoch 3 Mannschaften von dem Wunsch des Sieges verabschieden. Am zweiten und letzten Spieltag würde sowohl das Halbfinale als auch das Finale stattfinden. Die Motivation der verbliebenen Mannschaften ist noch immer groß, aber wer würde letztendlich das Turnier für sich entscheiden?

Am Freitag war es dann endlich soweit, der letzte Spieltag des Staudi Cup begann mit etwas Verspätung um 13:25. Wie auch am ersten Spieltag zeigte sich auch im Halbfinale der große Kampfgeist jeder Mannschaft. Das Finale war zum Greifen nah und es waren sehr knappe Entscheidungen, welche schlussendlich nur auf dem Punktestand beruhten. Verdient hätte es jede der angetretenen Mannschaften!

Im Finale um den ersten Platz standen sich die 5d und die 5f gegenüber. Beide Mannschaften gaben nochmals alles. Als der Schlusspfiff dann ertönte lag die 5d vorne und entschied so den Staudi Cup 2019 für sich! Wir gratulieren den Siegern herzlich zu ihrem Sieg und sind stolz auf jede der angetretenen Mannschaften.

Wir bedanken uns bei jeder Mannschaft die am Staudi Cup teilgenommen hat, der Schule ohne deren finanzielle Unterstützung der Staudi Cup nicht so hätte stattfinden können und bei jedem der Helferinnen und Helfern, die den Staudi Cup überhaupt erst ermöglicht haben.

Der Staudi Cup mag zwar ein Turnier sein, allerdings wollten wir, dass Fair-Play sowie der Zusammenhalt der Mannschaften und Klassen im Vordergrund steht. Auf dieser Grundlage basierend werden wir einige Änderungen vornehmen um den Staudi Cup in den nächsten Jahren weiter zu verbessern.

Wir wünschen den 5. Klassen weiterhin alles Gute und hoffen, dass sie auch weiterhin mit so viel Engagement und Leidenschaft die vor ihnen liegenden Jahre an der Staudi bestreiten werden.

Euer Profilfach Sport Klasse 11.

SCHULKONZEPT DER STAUDINGER-
GESAMTSCHULE

integrativ – partnerschaftlich – selbstverantwortlich

SCHULE ALS LERNORT UND LEBENSRAUM

Die Schulgemeinschaft der Staudinger-Gesamtschule setzt sich – ergänzend zu den für alle Schulen geltenden Vorgaben und Bildungsplänen – folgende Schwerpunkte:

PÄDAGOGISCHE LEITZIELE

integrativ:

Schüler*innen unterschiedlichen Leistungsvermögens und verschiedener sozialer Herkunft leben und lernen gemeinsam in der Schule.

partnerschaftlich:

Schüler*innen erlernen partnerschaftlichen Umgang. Durch Mitbestimmung und Rücksichtnahme lernen und üben sie demokratisches Verhalten.

selbstverantwortlich:

Schüler*innen organisieren, gestalten und dokumentieren ihren Lern- und Entwicklungsprozess eigenverantwortlich.

Diese Ziele stellen ein Leitbild für das Verhalten aller am Schulleben Beteiligten dar.

BESONDERE KENNZEICHEN

  • Gebundene Ganztagesschule:
  • ausreichend Zeit für kreative Eigeninitiative, ausgleichende Aktivitäten und Erholung
  • vielfältiges Raumangebot im „Offenen Bereich“ und eine Mensa, in der das Essen täglich frisch zubereitet wird
  • Betreuung der Arbeitsgemeinschaften und offenen Angebote durch Lehrer*innen, Schüler*innen, Sozialpädagog*innen und Eltern
  • Werkspielplatz und Werkspielhaus als besonderes Angebot in der Mittagspause
  • Schulsozialarbeit
  • Beratung und Einzelfallhilfe in individuellen Problemsituationen für Schüler_innen, Lehrer_innen und Erziehungsberechtigte
  • Themenbezogene Angebote für Gruppen und Klassen
  • Einführung und Durchführung von Programmen zur Prävention
  • Organisation, Betreuung und Leitung von Werkspielplatz und Werkspielhaus
  • Beratende Funktion bei der Organisation des Ganztagsbetriebs
  • Offenhalten der Schullaufbahn
  • gemeinsames Lernen aller Schüler*innen von Klasse 5 bis 8 in Jahrgangshäusern
  • Beginn der 2.Fremdsprache in Klasse 6
  • Zugang für Realschüler*innen mit 2. Fremdsprache in die Eingangsklasse 11 der gymnasiale Oberstufe möglich
  • Möglichkeit aller Abschlüsse (Hauptschule, Werkrealschule, Realschule, Gymnasium)
  • Durchgehendes Sportprofil in allen Schularten
  • Partnerschule des Olympiastützpunkts Freiburg/Schwarzwald
  • Berufsvorbereitung durch Berufswahlberatung, Betriebspraktika und Berufserkundung
  • Umweltfreundliche Schule mit Energiespar-Projekt „Fifty/Fifty“

PÄDAGOGISCHE SCHWERPUNKTE

  • Stärkung eigenverantwortlicher und individueller Qualifizierung durch Fachangebote und kontinuierliche Lernberatung und Schullaufbahnberatung
  • Sozial- und Methodentraining nach einem systematischen Programm
  • Individuelle Förderung und individuelles Fordern bei Schwächen und Stärken durch organisatorische und methodische Maßnahmen (z.B. Arbeitsplanarbeit, Lernzeiten und Forder-/Förderlehrer*innen)
  • Qualifizierte Informationstechnik- und Multimedia-Ausbildung
  • Werkstatt-Unterricht (Technik/AES) für alle Schüler*innen der Klassen 5 und 6

DIE SECHS ANGEBOTSBEREICHE

Auf der Grundlage ihrer besonderen Unterrichtsstruktur und ihrer pädagogischen Zielsetzungen im unterrichtlichen wie außerunterrichtlichen Bereich macht die Staudinger-Gesamtschule ihren Schülerinnen und Schülern ein spezielles Angebot zur eigenen Qualifizierung und Entwicklung in folgenden Bereichen:

SICH QUALIFIZIEREN IN FACHLICHEN SCHWERPUNKTEN

  • Wahlpflichtfächer (Naturwissenschaft und Technik, Sport, Musik, Kunst, Latein, Französisch, Mensch und Umwelt, Technik)
  • Informationstechnik und Multimedia-Ausbildung
  • Teilnahme an Wettbewerben/ Sportturniere
  • Wochen des Projektlernens

SICH QUALIFIZIEREN IN ARBEITSGEMEINSCHAFTEN

  • Vielfältiges Angebot von Arbeitsgemeinschaften in sportlichen, musischen, handwerklich- technischen  und sozialen Bereichen
  • FIFTY/FIFTY (Klimaschutz- und Energie-Spar-Projekt)
  • Junior-Firmen (z.B. SOFA)

SICH ENGAGIEREN IN DER GEMEINSCHAFT

  • Klassenstunde/ in der Klasse
  • Jahrgangsräte
  • Projekt SE
  • Projekt Mitmenschlichkeit
  • Schülermentoren
  • Betreuung von Kaderathleten
  • Schulsanitätsdienst
  • Schülerinteressenvertretung (SIV)
  • Arbeitskreis Schulentwicklung (AKSE)
  • Baubeirat
  • Nachhilfe („Schüler helfen Schülern“)
  • Werkspielhaus
  • Thekenteam Billardcafé

FÜR SICH UND ANDERE ORGANISIEREN

  • Klassenunternehmungen
  • Klassenfeste
  • Schulfeste
  • Schüleraustausch
  • Sportturniere
  • Tennis-Club Staudinger
  • SOFA

DIE UNTERRICHTSFREIE ZEIT GESTALTEN UND SICH ERHOLEN

  • Kontakt aufnehmen zu verschieden Gruppen und Personen
  • spielen und bewegen (Spielausgaben innen und außen, Schulgelände, Bolzplatz, Tanzraum, Freisportanlage, Kraftraum)
  • sich zurückziehen (Teestube, Dachterrasse, „Casino“, Stadtbücherei, „Treff “)
  • sich versorgen (Mensa, Billardcafé, Teestube)

SICH VORBEREITEN AUF DAS BERUFSLEBEN

  • Berufsorientierung (BORS, BOGY)
  • Betriebs-Praktikum
  • Berufserkundung
  • Berufseignungstest/Studienberatung

INDIVIDUELLES SCHÜLERPROFIL

Die Schüler*innen stellen im Laufe ihrer Schulzeit aus dem Angebot dieser 6 Bereiche ihr persönliches Programm zusammen und entwickeln so ihr individuelles Profil.

Diese Profilierung soll zusammen mit den im Fachunterricht erworbenen Fach- und Anwendungskompetenzen sowie Methoden-, Sozial- und Personalkompetenzen zur Herausbildung und Stärkung einer selbstbewussten und engagierten Persönlichkeit führen.

DEN SCHÜLERINNEN DER STAUDINGER-GESAMTSCHULE WIRD DAMIT IM UNTERRICHT, IM GANZTAGESBEREICH UND IN ARBEITSGEMEINSCHAFTEN EIN VIELFÄLTIGES UND UMFANGREICHES LERN UND ÜBUNGSFELD ANGEBOTEN.

Überarbeitung N. Gros August 2019/September 2019

Überarbeitung Treffpunkt Ganztag November 2019

Grenzen setzen- Beziehung stärken

Zu diesem Vortrag laden wir Sie herzlich ein am:

Dienstag, 26.11.19, 19.30 Uhr

Staudinger-Gesamtschule, Mensa

Der Vortrag ist kostenfrei. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Suchtprävention (Elternbeirat, Schulleitung, Schulsozialarbeit) der Staudinger-Gesamtschule.

An diesem Abend wollen wir uns gemeinsam austauschen und auseinandersetzen mit den Grundfragen gendersensibler Pädagogik.Die Teilnehmenden sollen dabei Sicherheit gewinnen bei Fragen wie:Was bedeutet für mich Erziehung?Wie kann man Jungs anregen, ihre Möglichkeiten zu nutzen?Wie kann man Jungs motivieren, sich in Schule und Familie einzubringen?Welche Methoden bieten sich an, um Zusammenarbeit zu ermöglichen und dabei auch Grenzen zu setzen?

Download Flyer

Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe

Wichtige Information für Eltern und Schüler*innen von 10. Realschulklassen

Für Realschüler*innen ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, an der Staudinger-Gesamtschule nach Besuch der dreijährigen Oberstufe  (Eingangsklasse 11 und zwei Schuljahre Kursstufe) das allgemeinbildende Abitur abzulegen.

Dazu muss zum einen das

Fach Französisch in der Realschule belegt worden sein.

Weiter gelten folgende Aufnahmevoraussetzungen:

  • Bestandener Realschulabschluss
  • Durchschnitt aus den Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch 3,0 oder besser
  • In keinem der oben genannten Fächer die Note Fünf
Anmeldung für das Schuljahr 2020/21

Mit Ausgabe der Halbjahresinformationen beginnt die Bewerbungszeit für die gymnasiale Eingangsklasse.

Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Beglaubigte Zeugniskopie des letzten Halbjahreszeugnisses
  • Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten

(auf der Homepage der Schule zum Download bereitgestellt oder im Sekretariat erhältlich)

Ansprechpartnerin Frau Gros, Studienstufenleitung, Tel.: 0761 201-7730, gros.staudingergs@freiburger-schulen.bwl.de

Anmeldeschluss: 06.03.2020

Sie erhalten nach Bewerbungsschluss eine vorläufige Zu- bzw. Absage. Die endgültige Aufnahme erfolgt dann auf Grundlage des Abschlusszeugnisses.

Spätester Termin für Abgabe Abschlusszeugnis: Montag, 20.07.2020

Natalie Gros

(Leitung Studienstufe/stellvertretende Schulleitung)

Bildungspolitischer Rundgang an der Staudinger Gesamtschule

Auf Initiative von Birgit Woelki (ehemalige Fraktionsgeschäftsführerin der Grünen) besuchten Stadträte der Gemeinderatsfraktion der Grünen (Timothy Simms, Vanessa Carboni und Jan Christian Otto), einige Mitglieder der des AK Bildung der Freiburger Grünen und MdB Kerstin Andreae am 21. August die Staudinger-Gesamtschule.                                  Birgit Woelki war es ein Anliegen, vor allem auch neue Gemeinderäte*innen auf das größte schulische Neubauprojekt einzustimmen und sie damit vertraut zu machen, da dieses Projekt die Stadt und den Gemeinderat weit über die aktuelle Legislaturperiode hinaus beanspruchen dürfte.

Frau Bauer vom Gebäudemanagment stellte, assistiert von Herrn Baier, kurz die Geschichte, die Planung und Entwicklung des Neubauprojektes, den Entwurf und die verschiedenen Bauabschnitte vor.

Gertrud Falk-Stern und Maik Öhme erläuterten dann das pädagogische Konzept der Schule (Jahrgangshäuser, Schullaufbahn…) und anhand der Pläne konnte aufgezeigt werden, wo und wie das pädagogische Konzept im Neubau der Schule umgesetzt werden soll.

Die verschiedenen Angebote und der Raumbedarf des Ganztagsbereichs der Staudinger GS Gesamtschule (der ja über das Modellraumprogramm des Landes hinausgeht), wurden von Konrad Bohnacker vorgestellt und erläutert.

Abschließend besichtigte die Gruppe den Werkspielplatz und das Werkspielhaus.

Die Teilnehmer*innen waren beeindruckt und fragten im Verlauf der Führung interessiert zu den verschiedenen Aspekten des Bauprojekts, des pädagogischen Konzepts der Schule und der Staudinger Gesamtschule als Ganztagsschule nach. Unsere „Schule der besonderen Art“ und die Arbeit an ihr wurden sehr wohlwollend und wertschätzend zur Kenntnis genommen.                                                                                                                

Konrad Bohnacker

LINK                                                                                                                                                        https://www.kerstin-andreae.de/2019/08/23/bildungspolitischer-rundgang-an-der-staudinger-gesamtschule/

Fotomediale 2019- Festival der Kinder- und Jugendfotografie 2019

Ferienworkshops


Knipsschule

Wir begeben uns mit Fotokamera und Audiogerät auf
Entdeckungsreise. Dabei werden wir fotografieren,
verschiedene Kameraeinstellungen und
Perspektiven kennenlernen sowie entstandene Fotos
bearbeiten. Außerdem gestalten wir individuelle
Fotohandbücher mit Basiswissen rund um die
Fotografie und Lieblingsbildern aus dem Kurs.
12./13.10.19, | 26./27.10.19, | 02./03.11.19 |
10.00 – 15.00 Uhr | Henriette Trepte
Kommunikation und Medien e.V.
Stühlingerstr. 8 (HH), 79106 Freiburg


Freiburg aus der Perspektive von Kindern


Mit vielen Ideen werden wir Freiburg kreativ mit
unseren Kameras einfangen und ihr zeigt, wie euer
Freiburg aussieht. Wir werden mit unterschiedlichen
Perspektiven und Techniken, Bildideen kreieren und
Geschichten damit erzählen.
30.10.19 | 9:30 – 15:30 Uhr | Lukas Leinders
AufLaden, Stühlingerstr. 6, 79106 Freiburg


Instagram-Storytelling


Wir erzählen kleine Geschichten per Instagram.
Denn, was ist das Tolle an Instagram? Man kann
fotografieren, filmen, malen, texten und titeln, wie es
gerade zur Situation passt. Und alles zusammen wird
eine gute Story ergeben. Ob ein Mini-Krimi dabei
herauskommt, eine Liebesgeschichte, eine Comedy
oder eine kleine Reportage, das werden wir dann
sehen, denn das hängt von euch
und euren interessen ab.
28.-29.10.2019 | 10 – 15 Uhr | 10-15 Jahre
Margitta Freund | mit eigenem Smartphone
AufLaden, Stühlingerstr. 6, 79106 Freiburg


Mit dem Smartphone Freiburg entdecken


Bei einem Spaziergang durch Freiburg lernt ihr euere
Smartphonkamera besser kennen. Mit einigen Tricks
werden wir witzige und einzigartige Fotos erschaffen,
die ihr einfach Zuhause nachmachen könnt.
30.10.19 | 9:30 – 15:30 Uhr | 9-15 Jahre
Sina Leppert | mit eigenem Smartphone
AufLaden, Stühlingerstr. 6, 79106 Freiburg

Fotofreizeit Schwarzwaldlust

Wir verbringen 3 Tage in einer Jugendherberge, Fotomediale
beschäftigen uns mit Fotografie und
genießen den Schwarzwald.
Weitere Infos www.fotomediale.de
31.10.19-02.11.19 | Todtnauberg | Sina Leppert


Kontakt


Karin Eble | Sina Leppert | Christiane Begatik
Kommunikation und Medien
Stühlingerstraße 6, 79106 Freiburg
E-Mail: info@fotomediale.de
Anmeldung unter www.fotomediale.de
www.kommunikation-und-medien.de


In Kooperation mit


Staudinger Gesamtschule | Hochschule für
Kunst, Design und populäre Musik | Mundologia
Pädagogische Hochschule Freiburg | Hector
Kinderakademie | UWC College | Kepler Gymnasium
| uva.


Flyer zum Download

Theater als Hauptfach

Die OS-Theaterwerkstatt hat bei den10. SCHULTHEATERTAGEN FREIBURG
mitgemacht . Vier Tage lang haben sieben Gruppen mit 100 Schüler_innen aus Freiburg und dem Umland Theater zum Hauptfach gemacht. Neben der
Präsentation der eigenen Theaterarbeit standen der Austausch,
unterschiedlichste Workshop-Formate und Einblicke hinter die Kulissen
professioneller Theaterbetriebe im Mittelpunkt. 22 Schülerinnen und
Schüler unserer Schule aus den Klassen 6a, 6b, 6e, 7b, 7d, 7e und 7g
durften gemeinsam mit Frau Becker, Hern Schulz und Frau Speck
Theaterluft schnuppern und Ausschnitte aus ihrer momentanen Probenarbeit aufführen. Diese Aufführung war sehr vielversprechend und wir dürfen gespannt sein, wie das Stück „Göttlich – eine menschliche Komödie“, das im Herbst an unserer Schule Premiere hat, bei euch ankommt. Hier Ausschnitte von den Theatertagen:

(mehr …)

Juniorwahl zur Europawahl 2019 an der Staudinger Gesamtschule Ergebnisse

Wahlbeteiligung 75,8%

Staudis wählen….

„So wählt man also…“ sagt eine Schülein aus dem Jahrgangshaus 15 nachdem sie ihren Stimmzettel in die Wahlurne geworfen hatte. In der Woche vom 20.-24.05.2019 fanden die Juniorwahlen an der Staudinger Gesamtschule statt. SchülerInnen der Klasse 10b übernahmen die Durchführung der Wahl und bildeten den Wahlvorstand. Alle Schüler ab Klasse ab nahmen an der Wahl teil.  Insgesamt (mehr …)