vdP

Mensa-Speiseplan.

für die Woche vom 20.01. – 27.01.20:

Menü 1
Menü 2 (vegetarisch)

Montag
Sauerkraut elsässisch  H

gerauchte Wurst (Schwein)2,5,6 HI

Kartoffelpüree G

Sauerkraut elsässisch H

Vegetarische  Wurst

(Soja-Eiweiß-Basis)CIF

Kartoffelpüree H

Dienstag
Hähnchenbrust a la Normande

mit Camembert-Soße AaG

Nudeln AaC

Chicorée a la Normande mit Camembert-Soße

Nudeln AaC

Mittwoch
Speisenangebot siehe Mensatafel
Donnerstag
Gulaschtopf au Cassoulet

(Geschnetzeltes vom Rind mit weißen Bohnen) AaH

Reis  H

Gefüllte Zucchini

mit Ratatouile Gemüse HG

Reis H

Soße Aa

Freitag
Schlemmerfilet a la Bordelaise 1AaD

Kartoffeln G

Gemüsepfanne „Cafe de Paris“ AaFG

Hirtenkäse G

Kartoffeln G

Änderungen vorbehalten

Menü (kl.Suppe/ Tagesessen/ Salat nach Wahl und kl. Dessert)

Das Menü ist nur mit Suppe wählbar, als Salat zählen die Sorten (Rohkost- und Blattsalat) die vorrätig sind, falls das Dessert ausverkauft ist reichen wir Joghurt oder Obst, Gebäck zählt nicht anstelle von Dessert etc.

3,90€

Tellergericht für Schüler

2,10 €

Zusatzstoffe:

1 = Farbstoff 2 = Konservierungsstoff 3 = Geschmacksverstärker 4 = Antioxidationsmittel

5 = Geschwefelt 6 = Phosphat 7 = Süßungsmittel

Allergene:

A Gluten B Weizen C Eier D Fisch E Erdnüsse F Sojabohnen G Milch H Sellerie

I Senf J Sesam K Schwefeldioxid/Sulfit L Lupinen Nüsse Angabe der Nuss Art

Zusätzlich können folgende Allergene in Spuren enthalten sein: Gluten, Milch, Eier, Sellerie, Senf, Sojabohnen

6 Klassen.
9 Mannschaften.
1 Pokal.
Wer gewinnt den Staudi Cup 2019?

Am 25. und 29. November war es wieder soweit, der Staudi Cup ging auch dieses Jahr wieder in die nächste Runde. Zur großen Freude der Veranstalter ließ jede der 5. Klassen eine oder sogar zwei Mannschaften, für das alljährliche Hallenfußballturnier, aufstellen.

Um 13:20 war es dann endlich soweit, die ersten Spiele begannen und es zeigte sich gleich zu Beginn, dass jede der Mannschaften die Absicht hatte den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Die Klassen kämpften hart und meistens fair, aber am Ende des ersten Spieltages mussten sich dennoch 3 Mannschaften von dem Wunsch des Sieges verabschieden. Am zweiten und letzten Spieltag würde sowohl das Halbfinale als auch das Finale stattfinden. Die Motivation der verbliebenen Mannschaften ist noch immer groß, aber wer würde letztendlich das Turnier für sich entscheiden?

Am Freitag war es dann endlich soweit, der letzte Spieltag des Staudi Cup begann mit etwas Verspätung um 13:25. Wie auch am ersten Spieltag zeigte sich auch im Halbfinale der große Kampfgeist jeder Mannschaft. Das Finale war zum Greifen nah und es waren sehr knappe Entscheidungen, welche schlussendlich nur auf dem Punktestand beruhten. Verdient hätte es jede der angetretenen Mannschaften!

Im Finale um den ersten Platz standen sich die 5d und die 5f gegenüber. Beide Mannschaften gaben nochmals alles. Als der Schlusspfiff dann ertönte lag die 5d vorne und entschied so den Staudi Cup 2019 für sich! Wir gratulieren den Siegern herzlich zu ihrem Sieg und sind stolz auf jede der angetretenen Mannschaften.

Wir bedanken uns bei jeder Mannschaft die am Staudi Cup teilgenommen hat, der Schule ohne deren finanzielle Unterstützung der Staudi Cup nicht so hätte stattfinden können und bei jedem der Helferinnen und Helfern, die den Staudi Cup überhaupt erst ermöglicht haben.

Der Staudi Cup mag zwar ein Turnier sein, allerdings wollten wir, dass Fair-Play sowie der Zusammenhalt der Mannschaften und Klassen im Vordergrund steht. Auf dieser Grundlage basierend werden wir einige Änderungen vornehmen um den Staudi Cup in den nächsten Jahren weiter zu verbessern.

Wir wünschen den 5. Klassen weiterhin alles Gute und hoffen, dass sie auch weiterhin mit so viel Engagement und Leidenschaft die vor ihnen liegenden Jahre an der Staudi bestreiten werden.

Euer Profilfach Sport Klasse 11.

Grenzen setzen- Beziehung stärken

Zu diesem Vortrag laden wir Sie herzlich ein am:

Dienstag, 26.11.19, 19.30 Uhr

Staudinger-Gesamtschule, Mensa

Der Vortrag ist kostenfrei. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Suchtprävention (Elternbeirat, Schulleitung, Schulsozialarbeit) der Staudinger-Gesamtschule.

An diesem Abend wollen wir uns gemeinsam austauschen und auseinandersetzen mit den Grundfragen gendersensibler Pädagogik.Die Teilnehmenden sollen dabei Sicherheit gewinnen bei Fragen wie:Was bedeutet für mich Erziehung?Wie kann man Jungs anregen, ihre Möglichkeiten zu nutzen?Wie kann man Jungs motivieren, sich in Schule und Familie einzubringen?Welche Methoden bieten sich an, um Zusammenarbeit zu ermöglichen und dabei auch Grenzen zu setzen?

Download Flyer

Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe

Wichtige Information für Eltern und Schüler*innen von 10. Realschulklassen

Für Realschüler*innen ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, an der Staudinger-Gesamtschule nach Besuch der dreijährigen Oberstufe  (Eingangsklasse 11 und zwei Schuljahre Kursstufe) das allgemeinbildende Abitur abzulegen.

Dazu muss zum einen das

Fach Französisch in der Realschule belegt worden sein.

Weiter gelten folgende Aufnahmevoraussetzungen:

  • Bestandener Realschulabschluss
  • Durchschnitt aus den Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch 3,0 oder besser
  • In keinem der oben genannten Fächer die Note Fünf
Anmeldung für das Schuljahr 2020/21

Mit Ausgabe der Halbjahresinformationen beginnt die Bewerbungszeit für die gymnasiale Eingangsklasse.

Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Beglaubigte Zeugniskopie des letzten Halbjahreszeugnisses
  • Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten

(auf der Homepage der Schule zum Download bereitgestellt oder im Sekretariat erhältlich)

Ansprechpartnerin Frau Gros, Studienstufenleitung, Tel.: 0761 201-7730, gros.staudingergs@freiburger-schulen.bwl.de

Anmeldeschluss: 06.03.2020

Sie erhalten nach Bewerbungsschluss eine vorläufige Zu- bzw. Absage. Die endgültige Aufnahme erfolgt dann auf Grundlage des Abschlusszeugnisses.

Spätester Termin für Abgabe Abschlusszeugnis: Montag, 20.07.2020

Natalie Gros

(Leitung Studienstufe/stellvertretende Schulleitung)

Bildungspolitischer Rundgang an der Staudinger Gesamtschule

Auf Initiative von Birgit Woelki (ehemalige Fraktionsgeschäftsführerin der Grünen) besuchten Stadträte der Gemeinderatsfraktion der Grünen (Timothy Simms, Vanessa Carboni und Jan Christian Otto), einige Mitglieder der des AK Bildung der Freiburger Grünen und MdB Kerstin Andreae am 21. August die Staudinger-Gesamtschule.                                  Birgit Woelki war es ein Anliegen, vor allem auch neue Gemeinderäte*innen auf das größte schulische Neubauprojekt einzustimmen und sie damit vertraut zu machen, da dieses Projekt die Stadt und den Gemeinderat weit über die aktuelle Legislaturperiode hinaus beanspruchen dürfte.

Frau Bauer vom Gebäudemanagment stellte, assistiert von Herrn Baier, kurz die Geschichte, die Planung und Entwicklung des Neubauprojektes, den Entwurf und die verschiedenen Bauabschnitte vor.

Gertrud Falk-Stern und Maik Öhme erläuterten dann das pädagogische Konzept der Schule (Jahrgangshäuser, Schullaufbahn…) und anhand der Pläne konnte aufgezeigt werden, wo und wie das pädagogische Konzept im Neubau der Schule umgesetzt werden soll.

Die verschiedenen Angebote und der Raumbedarf des Ganztagsbereichs der Staudinger GS Gesamtschule (der ja über das Modellraumprogramm des Landes hinausgeht), wurden von Konrad Bohnacker vorgestellt und erläutert.

Abschließend besichtigte die Gruppe den Werkspielplatz und das Werkspielhaus.

Die Teilnehmer*innen waren beeindruckt und fragten im Verlauf der Führung interessiert zu den verschiedenen Aspekten des Bauprojekts, des pädagogischen Konzepts der Schule und der Staudinger Gesamtschule als Ganztagsschule nach. Unsere „Schule der besonderen Art“ und die Arbeit an ihr wurden sehr wohlwollend und wertschätzend zur Kenntnis genommen.                                                                                                                

Konrad Bohnacker

LINK                                                                                                                                                        https://www.kerstin-andreae.de/2019/08/23/bildungspolitischer-rundgang-an-der-staudinger-gesamtschule/

Fotomediale 2019- Festival der Kinder- und Jugendfotografie 2019

Ferienworkshops


Knipsschule

Wir begeben uns mit Fotokamera und Audiogerät auf
Entdeckungsreise. Dabei werden wir fotografieren,
verschiedene Kameraeinstellungen und
Perspektiven kennenlernen sowie entstandene Fotos
bearbeiten. Außerdem gestalten wir individuelle
Fotohandbücher mit Basiswissen rund um die
Fotografie und Lieblingsbildern aus dem Kurs.
12./13.10.19, | 26./27.10.19, | 02./03.11.19 |
10.00 – 15.00 Uhr | Henriette Trepte
Kommunikation und Medien e.V.
Stühlingerstr. 8 (HH), 79106 Freiburg


Freiburg aus der Perspektive von Kindern


Mit vielen Ideen werden wir Freiburg kreativ mit
unseren Kameras einfangen und ihr zeigt, wie euer
Freiburg aussieht. Wir werden mit unterschiedlichen
Perspektiven und Techniken, Bildideen kreieren und
Geschichten damit erzählen.
30.10.19 | 9:30 – 15:30 Uhr | Lukas Leinders
AufLaden, Stühlingerstr. 6, 79106 Freiburg


Instagram-Storytelling


Wir erzählen kleine Geschichten per Instagram.
Denn, was ist das Tolle an Instagram? Man kann
fotografieren, filmen, malen, texten und titeln, wie es
gerade zur Situation passt. Und alles zusammen wird
eine gute Story ergeben. Ob ein Mini-Krimi dabei
herauskommt, eine Liebesgeschichte, eine Comedy
oder eine kleine Reportage, das werden wir dann
sehen, denn das hängt von euch
und euren interessen ab.
28.-29.10.2019 | 10 – 15 Uhr | 10-15 Jahre
Margitta Freund | mit eigenem Smartphone
AufLaden, Stühlingerstr. 6, 79106 Freiburg


Mit dem Smartphone Freiburg entdecken


Bei einem Spaziergang durch Freiburg lernt ihr euere
Smartphonkamera besser kennen. Mit einigen Tricks
werden wir witzige und einzigartige Fotos erschaffen,
die ihr einfach Zuhause nachmachen könnt.
30.10.19 | 9:30 – 15:30 Uhr | 9-15 Jahre
Sina Leppert | mit eigenem Smartphone
AufLaden, Stühlingerstr. 6, 79106 Freiburg

Fotofreizeit Schwarzwaldlust

Wir verbringen 3 Tage in einer Jugendherberge, Fotomediale
beschäftigen uns mit Fotografie und
genießen den Schwarzwald.
Weitere Infos www.fotomediale.de
31.10.19-02.11.19 | Todtnauberg | Sina Leppert


Kontakt


Karin Eble | Sina Leppert | Christiane Begatik
Kommunikation und Medien
Stühlingerstraße 6, 79106 Freiburg
E-Mail: info@fotomediale.de
Anmeldung unter www.fotomediale.de
www.kommunikation-und-medien.de


In Kooperation mit


Staudinger Gesamtschule | Hochschule für
Kunst, Design und populäre Musik | Mundologia
Pädagogische Hochschule Freiburg | Hector
Kinderakademie | UWC College | Kepler Gymnasium
| uva.


Flyer zum Download

Theater als Hauptfach

Die OS-Theaterwerkstatt hat bei den10. SCHULTHEATERTAGEN FREIBURG
mitgemacht . Vier Tage lang haben sieben Gruppen mit 100 Schüler_innen aus Freiburg und dem Umland Theater zum Hauptfach gemacht. Neben der
Präsentation der eigenen Theaterarbeit standen der Austausch,
unterschiedlichste Workshop-Formate und Einblicke hinter die Kulissen
professioneller Theaterbetriebe im Mittelpunkt. 22 Schülerinnen und
Schüler unserer Schule aus den Klassen 6a, 6b, 6e, 7b, 7d, 7e und 7g
durften gemeinsam mit Frau Becker, Hern Schulz und Frau Speck
Theaterluft schnuppern und Ausschnitte aus ihrer momentanen Probenarbeit aufführen. Diese Aufführung war sehr vielversprechend und wir dürfen gespannt sein, wie das Stück „Göttlich – eine menschliche Komödie“, das im Herbst an unserer Schule Premiere hat, bei euch ankommt. Hier Ausschnitte von den Theatertagen:

(mehr …)

Juniorwahl zur Europawahl 2019 an der Staudinger Gesamtschule Ergebnisse

Wahlbeteiligung 75,8%

Staudis wählen….

„So wählt man also…“ sagt eine Schülein aus dem Jahrgangshaus 15 nachdem sie ihren Stimmzettel in die Wahlurne geworfen hatte. In der Woche vom 20.-24.05.2019 fanden die Juniorwahlen an der Staudinger Gesamtschule statt. SchülerInnen der Klasse 10b übernahmen die Durchführung der Wahl und bildeten den Wahlvorstand. Alle Schüler ab Klasse ab nahmen an der Wahl teil.  Insgesamt (mehr …)

Austausch zwischen Buhl im Elsass und Freiburg im Breisgau

– ein echtes europäisches Erlebnis

Auch in diesem Jahr konnte der Frankreichaustausch mit unserer Partnerschule dem Collège du Hugstein in Buhl ganz in der Nähe von Colmar stattfinden.

Ein Frankreichaustausch? Was bedeutet das eigentlich?

Un échange avec la France? Qu’est-ce que ça veut dire?

Là-bas…

Zwei Tage in Frankreich zu Gast sein, eine französische Schule von Innen sehen und erleben, die französische Sprache anwenden, sich mit Händen und Füßen verständigen, neue Wörter kennenlernen, in einem französischen Restaurant essen gehen, die Stadt Colmar erkunden, in einer französischen Jugendherberge übernachten, verschiedene Rallyes meistern,…

Ici…

Zwei Tage in Deutschland Gastgeber sein, Menschen in seinem bekannten Umfeld freundlich aufnehmen, das alltägliche Schulleben zeigen, Freiburg mal mit anderen Augen sehen, gemeinsame kommunikative Aufgaben lösen, in einem deutschen Restaurant essen, den Freiburger Markt erkunden, zusammen beim Bowling Spaß haben, Freunde finden und sich sogar mal wiedersehen,…

Auch im nächsten Jahr ist wieder ein Austausch mit unserer Partnerschule geplant.

Wir freuen uns  bereits auf neue gemeinsame Begegnungen und ein Stücke gelebtes Europa!

À bientôt

C. Fritsch & U. von Thenen

Müll verhindern an der Staudi

Müll ist ein weltweites Problem. Was können wir dagegen tun?

Die Klasse 10B hat  in der Projektwoche das Thema Umwelt- und Klimaschutz gewählt.

Ein Teil der Klasse befasste sich mit dem Müllproblem an der Schule. Die Gruppe suchte nach Lösungen, um unseren Abfall zu reduzieren. Der Prozess, eine gute und umsetzbare Lösung zu finden, war lang. Es wurden viele Ideen wieder verworfen, die nicht umsetzbar waren, wie zum Beispiel eine Lösung zu finden, um den Plastikmüll der Mensa zu verringern – dazu kann man mehr in der nächsten „Argus“-Ausgabe erfahren.

Schließlich hat sich die Gruppe noch einmal aufgeteilt. Der eine Teil setzte sich zum Ziel, durch Hinweise auf Plakaten die Schüler dafür zu sensibilisieren, bewusster auf ihren Abfallverbrauch zu achten und die Schule sauberer zu halten. Die Gruppe hat sich für die verschiedenen Altersstufen verschiedene Konzepte ausgedacht:

So wurden in der Orientierungsstufe die Mülleimer mit Sprüchen versehen, um die jüngeren Schüler/innen zu motivieren, ihren Abfall dort hinein zu werfen.

In der Mittelstufe hängte die Müllgruppe Plakate auf, die auf die katastrophalen Folgen unserer Müllproduktion hinweisen. Zudem hat die Gruppe mit unserem Verwaltungsleiter Herrn Häfele gesprochen und neue Mülleimer bestellt, um den Abfall auch außerhalb der Klassenzimmer in den Aulas zu trennen.

Der andere Teil der Gruppe setzte sich schließlich zum Ziel, durch Kunst auf das Müllproblem in den Ozeanen aufmerksam zu machen. Nun hängen als Mahnmal in der MS-Aula zwei Wale, die mit Müll gefüllt wurden. Schattenbilder aus Abfall können beim Warten in der Mensaschlange betrachtet werden und zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

(Silvana, Lilli, Pénélope – 10b)

Doris Daiber

Sozialarbeiterin  (B.A.)

Erlebnispädagogin und Systemische Beraterin in Ausbildung (DGSF)

Email: doris.daiber@drk-freiburg.de

Tel. 0761/201-7000        

Sprechzeiten: Montag bis Freitag

Arbeitsschwerpunkte:

  • Betreuung und Leitung von Werkspielplatz und Werkspielhaus
  • Mädchenarbeit
  • Bedarfsorientierte Arbeit mit Gruppen und Klassen
  • Intervention in Krisensituationen
  • Offene Sprechzeiten in den Pausen
  • Beratung für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern
  • Mitarbeit in der Organisation des Ganztagsbetriebs
  • Mitarbeit in schulinternen Fachgruppen (FK Treffpunkt Ganztag/FK Schulentwicklung/Koordinationsgruppe Ganztag)

Ich arbeite seit Januar 2019 an der Staudinger Gesamtschule. Mein Studium habe ich an der Katholischen Hochschule in Freiburg abgeschlossen. Davor machte ich eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin und arbeitete viele Jahre in der Behindertenhilfe.

Angefangen in der Schulsozialarbeit habe ich an einer Gemeinschaftsschule im Landkreis Emmendingen. Zudem begann ich 2017 eine berufsbegleitende Ausbildung zur Systemischen Beraterin, die ich im Herbst 2019 abschließen werde.

Ich freue mich sehr, nun Teil des Sozialarbeiter-Teams an der Staudinger Gesamtschule zu sein und das Schulleben dieser „Schule der besonderen Art“ mitgestalten zu dürfen.  

Ja oder Nein zu Dietenbach?

Braucht Freiburg einen neuen Stadtteil für 15 000 Menschen? Mit dieser Frage setzte sich die Klasse 10g am 19. Februar im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts von Frau Kratzeisen auseinander.

Unter Leitung von Sabeth Vater und Friedrich Trautmann von der Landeszentrale für Politische Bildung wurde zunächst die Faktenlage geklärt:

Wo liegt Dietenbach überhaupt? (zwischen dem Stadtteil Rieselfeld, der Besançonallee, dem Zubringer Mitte und der Zufahrtsstraße zum Mundenhof)

Was soll dort entstehen? (ein lebenswerter Stadtteil mit rund 6.500 Wohnungen, 50 % davon geförderte Mietwohnungen)

Warum sind manche dafür? (extreme Wohnungsknappheit in Freiburg, kaum bezahlbarer Wohnraum)

Warum andere dagegen? (Natur- und Klimaschutz, Verlust landwirtschaftlicher Flächen)

Warum gibt es einen Bürgerentscheid? (weil die Gegner genügend Stimmen sammeln konnten und die 20 % Quote erfüllt wurde)

Mit Hilfe von Infokarten schlüpften die Schülerinnen und Schüler anschließend in unterschiedliche Rollen für die Podiumsdiskussion. Gemeinderatsmitglieder, Umweltschützer, Vertretern der Bürgerinitiative „Rettet Dietenbach“ und Stadtverwalter trafen dort aufeinander und lieferten sich einen leidenschaftlichen Schlagabtausch,  moderiert von zwei Zehntklässlern, die in die Rolle von BZ-Redakteuren schlüpften.

In der Diskussion zeigte sich, dass beide Lager nachvollziehbare Argumente haben. In der 10g waren bei der Probeabstimmung nach der Podiumsdiskussion dennoch zwei Drittel klar für die Bebauung des Dietenbachgeländes. Die simulierte Abstimmung der Jugendlichen an der Staudinger-Gesamtschule spiegelt somit den Ausgang des „echten“ Bürgerentscheids am 24. Februar. Fünf Tage nach dem Gemeinschaftskundeunterricht durfte dort die Hälfte der Zehntklässler zum ersten Mal mit abstimmen und das Wahlrecht ab 16 ausüben.

Text: Catherine Pasdar

Foto: Anna Kratzeisen

Workshop mit SWR-Reporter zum Thema Fake-News

SWR-Korrespondenten informieren Schüler

Am Montag, den 11.02. wunderte sich vielleicht der ein oder andre über Kamerateams und Radiomoderatoren, die durch unsere Schule liefen. Die 10a und die 10b dufte Frau Tell vom Landesmedienzentrum und Herr Tröndle vom SWR begrüßen, sie führten einen Workshop durch, in dem die SchülerInnen vor Augen geführt bekamen, wie leicht Fake-News entstehen können, wer sie verbreitet und wem sie nutzen können. Im Fernsehen und im Radio berichtete SWR über dieses Projekt.
Herr Tröndle konnte bezüglich „Fake News“ von seinen Erfahrungen als Korrespondent der ARD für den Vatikan folgende Anekdote erzählen: Bei der Wahl des neuen Papstes, Franziskus, war er als Reporter vor Ort – bei schönem Wetter auf dem Petersplatz. Umso erstaunter war er, als er auf dem Twitter-Account „Veri Catholici“ diesen Beitrag las: Am Abend von Wahl Franziskus habe der Vorgänger, Papst Benedikt XVI., bei heftigem Niederschlag und lautem Donnergrollen mit dem Helikopter den Vatikan verlassen. Warum könnte „Veri Catholici“ daran interessiert sein, eine solche Nachricht zu verbreiten, selbst wenn das Wetter nachweislich gut war? Es solle bei den LeserInnen das Gefühl erzeugt werden, der eher konservative Benedikt sei aus dem Amt gedrängt worden und der Himmel würde dem eher progressiven Franziskus nicht zustimmen. Weitere, für uns Freiburger näherliegende Beispiele führte Frau Tell zum Thema Flüchtlinge auf: „Edeka-Markt muss wegen Diebstähle durch Flüchtlinge schließen“ oder „Freiburger Stadtbau kündigt MieterInnen um Geflüchtete in den Wohnungen unterzubringen“ waren Nachrichten, die 2015 in den sozialen Netzwerken geteilt wurden. Auch wenn diese angeblichen Nachrichten schnell als „Fake“ entlarvt wurden, etwa in der „Badischen Zeitung“, kann das Gefühl der Angst vor Flüchtlingen zurückbleiben.
Was kann man als Schülerin oder Schüler gegen eine solche gezielte Vergiftung des gesellschaftlichen Dialogs denn überhaupt machen? Eine mächtige Möglichkeit ist nur wenige Mausklicke entfernt. Bevor man auf sozialen Medien eine Nachricht teilt, sollte man sich vergewissern, dass man kein Gerücht verbreitet. Seiten wie mimikama.at können beim Überprüfen helfen. Im Zusammenhang damit wurde auch die Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Medien hervorgehoben, die unabhängig von bestimmten Interessen neutral berichten müssen.
Insgesamt war der Workshop sehr kurzweilig und daher bedanken wir uns bei Frau Tell und Herr Tröndle sehr herzlich, uns dieses wichtige Thema nähergebracht zu haben.

Der Auftakt war heute in der Staudinger Gesamtschule in Freiburg. In einem dreistündigen Workshop zeigte SWR3-Korrespondent Stefan Troendle den Schülern, wie einfach es heute ist, falsche Meldungen im Internet  zu verbreiten. So ist es überhaupt kein Problem, dem ehemaligen Präsidenten der USA Barack Obama gefälschte Beschimpfungen über Donald Trump in den Mund zu legen. Deshalb seien unabhängige Medien wie der SWR so wichtig. Stefan Tröndle wird diese Woche in vier weiteren Schulen zu Gast sein.

Fernseh- Beitrag von SWR Aktuell

Die Workshops fanden im Rahmen des Programms 101 Schulen als Teil der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg statt.

Zischup- Projekt der Badischen Zeitung

Zwei Monate lang wurde unsere Schule täglich mit fast zweihundert Zeitungen beliefert- das ganze Jahrgangshaus 15 (Jahrgang der 8. Klassen) konnte am Zischupprojekt der Badischen Zeitung  im Herbst 2018 teilnehmen. Viel Zeit nahmen wir uns für das  Lesen, Besprechen und Diskutieren von Artikeln. Auch haben wir uns mit dem Aufbau einer Zeitung und den unterschiedlichen journalistischen Textformen beschäftigt. Redakteurin Stefanie Streif besuchte uns mit weiteren Kolleginnen und Kollegen, die sich Zeit nahmen, jeder Klasse Rede und Antwort zu stehen und uns dabei unterstützen, geeignete Themen für einen eigenen Artikel zu finden. Bei einem Besuch in der Badischen Zeitung konnten alle Klassen noch mehr über die Geschichte der Zeitung und die Zeitungsherstellung lernen und einen Einblick in die Produktion bekommen.

Die Klasse 8c nahm im Rahmen des Zischup- Aktionstages an einem Schreibworkshop mit der Autorin Maria Cecilia Barbetta teil, die mit den Schülerinnen und Schülern über ihr neues Buch sprach und sie zum Schreiben anregte. (Hier kann man einen Teil der Texte lesen, die bei dem Workshop entstanden: Von Vampiren und Aliens, Alles nur ein Vorwand)

Im November widmeten wir schließlich eine ganze Projektwoche dem Thema „Zeitung“: Es wurden Erklärfilme gedreht, Kunst aus Zeitungen hergestellt und natürlich ganz viel geschrieben.

Unsere Arbeit hat sich gelohnt. Diese vielfältigen und interessanten Artikel des Jahrgangshauses 15 wurden in der aktuellen Zischup- Beilage veröffentlicht:

„Die Kinder und Jugendlichen werden mir fehlen“ ZISCHUP-INTERVIEW mit Konrad Bohnacker, Sozialarbeiter der Staudinger Gesamtschule, darüber, was er vermissen wird, wenn er in Ruhestand ist …
Von Vampiren und Aliens Im Herbst war die Autorin María Cecilia Barbetta zu Besuch in Freiburg und hat mit der Klasse 8c der Staudinger Gesamtschule einen Workshop …
Ein Mensch ist ein Mensch Meine Meinung von Larissa Jansen, 8a…
Ein Rechtsextremist an der Macht David Bausch, Sebastian Benné, Alexander Stumpf, alle Klasse 8d, nehmen Stellung zu Jair Bolsonaro…
Wie ich zum Kopftuch kam Für Danja Younes, 8a, ist es längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden, ihr Haar zu bedecken.
Schikane in der Schule Ein Comic von Josephine Körner, 8a…
Viel Gefühl hinter der coolen Rapper-Maske ZISCHUP-FILMTIPP von Sophia Jakob und Malin Müller, 8c,: In „Das schönste Mädchen der Welt“ geht es um Liebe, Freundschaft und noch viel mehr…
„Ich wollte Landwirtschaft studieren“ Zischup-Reporterin Zoë Thoma aus der Klasse 8d der Staudinger Gesamtschule in Freiburg hat ein Interview mit der Musikerin Silke Marchfeld geführt und dabei …
„Die meisten sind dankbar“ Die Zischup-Reporterinnen Jessica Remenji und Florentine Simon, beide in der 8c, haben den Notarzt Thorsten Simon, Florentines Vater, interviewt. Sie wollten von …
„Ich will gerne ein Fußballprofi werden“ ZISCHUP-INTERVIEW mit Nadja Burgenmeister über Fußball….
Frankreich, Italien, Spanien Hira Hallaj und Jenna Steimle aus der 8c führten auf der StaudingerGesamtschule eine kleine Umfrage zum Thema Reisen durch. Insgesamt befragten sie dort …
„Frauen sind auch aus der Geschichte ausgeschlossen“ ZISCHUP-INTERVIEW mit der freien Historikerin Birgit Heidtke über ihren Werdegang und die Vor- und Nachteile Ihres Berufes…
Alles nur ein Vorwand Die Schüler der Klasse 8c der Staudinger Gesamtschule in Freiburg hatten nicht nur viele Fragen an die Autorin María Cecilia Barbetta und ließen …
IM GESPRÄCH: Acht Jahre für ein Buch Wir, die Klasse 8c der StaudingerGesamtschule, waren im Rahmen des Zischup-Projekts der Badischen Zeitung im Literaturhaus Freiburg.
Schiff ahoi! Zischup-Autorin Katharina Weiher, 8a, über ihre Kreuzfahrt…
Wenn japanische Manga- Figuren große Augen machen Silas Schimpeler aus der 8c malt selbst Mangas und wollte mehr darüber wissen…

Erfolgreiche Staudi-Hallenkicker

 Die Jungs aus der Fußball-AG vonHerrn Graser hatten im Rahmen des Schulwettbewerbs„Jugend trainiert für Olympia“ gegen andere Schulen auf Großfeld inKirchzarten und in Emmendingen zunächst das Nachsehen und kamen folgerichtig nicht über die Kreisebene hinaus.

Doch dann begann die Hallensaison und hier haben es die Kicker endlich richtig krachen lassen: 
Die Jungs der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2003/04) erzielten in Heitersheim nach einer sehenswerten Teamleistung den hochverdienten 2. Platz und waren ungeschlagen dem Gesamtsieger Heitersheim nur wegen der schlechteren Tordifferenz knapp unterlegen.
Es spielten Robert (8e), Sean, Paul (beide 9a), Juri (9b), Eike, Iven, Sameer, Max (alle 9d), Jonas, Joel (beide 9f) und Oliver (10a). Die Jungs der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2005/06) konnten das tolle Ergebnis der Älteren sogar toppen: Sie holten sich in der March den absolut verdienten Turniersieg. Alle Spiele wurden deutlich gewonnen und die Mannschaft konnte zu Recht stolz auf ihre beachtliche Leistung sein.
Es spielten Alessio (7d), Robin (7e), Zabih (7g), Philipp, Leon, Ben, Lukas (alle 8c) und Fabian (8e).