Auch beim Joggen höflich bleiben

EU-Projekttag-am-Staudinger-14.5.2012v2
Gernot Erler besuchte die Staudinger-Gesamtschule und berichtete, wie Beruf und Privatleben bei einem Berufspolitiker verschmelzen. Eine Schülerin schrieb:

Neulich war ein Mitglied des Bundestages bei uns um unsere Fragen zu seiner Privatperson zu beantworten, nämlich Gernot Erler der SPD.

Gernot Erler ist 1944 in Meißen geboren, lebt aber inzwischen seit 46 Jahren in Freiburg, ist jedoch als Berufspolitiker fast jede Woche in seiner zweiten Heimat Berlin wo er auch sein Abitur machte. Als er zu uns in den schönen Breisgau kam studierte er dann Slawische Sprachen (Russisch), Geschichte und Politik.

Als Berufspolitiker hat man keine richtige Freizeit. Arbeit und Freizeit verschmelzen miteinander, so kann es schon mal vorkommen das er an einem Samstag Abend noch Arbeiten muss oder beim Joggen erkannt wird. Auch beim Joggen muss er immer nett und höflich bleiben und Grüßen, auch wenn das gar nicht in die Situation passt, denn sonst würde er falsch rüber kommen, zum Beispiel als jemand der sich nicht für seine Mitmenschen interessiert, was ihm während einem Wahlkampf sehr schaden könnte.

Seit 1970 ist er Mitglied der SPD, seine „politische Heimat“ wie er selber sagt. Er fing ganz klein an, nämlich als ein Vorsitzender und Kassierer eines Ortsvereins hier in Freiburg, und jetzt ist er ein angesehenes Mitglied des Bundestages.